Uhingen / SWP Die Scheibe am Auto der Kreis- und Gemeinderätin Susanne Widmaiers wurde eingeschlagen. Politische Motive sind möglich.

Eine üble Überraschung erlebte die SPD-Gemeinde-, Kreis- und Regionalrätin Susanne Widmaier, als sie in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen Mitternacht nach Abschluss der Agenda-Jubiläumsveranstaltung im Uditorium zu ihrem Auto zurückkam: An der Fahrerseite hatten Unbekannte die Scheibe eingeschlagen.

Polizei geht von politischen Motiven aus

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um eine politisch motivierte Straftat handeln könnte. Wie Susanne Widmaier berichtet, sagten die Polizeibeamten, bei denen sie in der Nacht Anzeige erstattete, es sei ungewöhnlich, dass lediglich ihr Auto beschädigt wurde. Es war auf einem Parkplatz an der Bismarckstraße geparkt. „Bei ‚normalem’ Vandalismus wären auch andere Fahrzeuge in der Umgebung betroffen, meinten sie.“ Ihr rotes Nissan-Cabrio mit ihren Initialien auf dem Kennzeichen sei in Uhingen bekannt, sagt die SPD-Politikerin, und es gebe häufig Beschimpfungen und Drohungen gegen die Uhinger SPD, beispielsweise auf Facebook. Der Staatsschutz beim Polizeipräsidium Ulm sei eingeschaltet worden.

Dort hält man sich bedeckt mit Auskünften und will „aus taktischen Gründen“ nicht bestätigen, dass der Staatsschutz ermittle. „Wir ermitteln grundsätzlich bei solchen Delikten in alle Richtungen“, sagte ein Polizeisprecher gestern. „Leider haben wir bisher noch keinerlei Hinweise von Zeugen erhalten.“