Eberhard Hottenroth,
Nassach: Weil sie auf die Belange der Bevölkerung keinerlei Rücksicht nehmen, ebenso wenig auf die Belange des Natur- und Landschaftsschutzes. Sie sind politisch gewollt, aber gehen an der Realität absolut vorbei.

Volker Krapf,
Baiereck: Weil hier die Wohnqualität und das Landschaftsschutzgebiet geopfert werden sollen für eine energiepolitisch fragwürdige Sache. Schon allein die fehlende Windhöffigkeit spricht hier eine deutliche Sprache.

Jochen Hofele,
Baiereck: Nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema habe ich mich vom oberflächlichen Befürworter zum Gegner entwickelt. Der Ausbau erfolgt nur aufgrund politischer Ideologie und industrieller Gier nach Subventionen.