Das Göppinger Amtsgericht hat jetzt das ordentliche Insolvenzverfahren gegen die Überkinger GmbH eingeleitet. Zum Insolvenzverwalter ist der Ulmer Wirtschaftsjurist ­Tobias Sorg bestellt worden, der bereits das seit September laufende vorläufige Insolvenzverfahren geleitet hat. Wie mehrfach berichtet, konnte Sorg bislang keinen Käufer für den angeschlagenen Brunnenbetrieb finden.

Bad Überkingen

Am vergangenen Freitag wurden 75 Mitarbeiter der Überkinger GmbH mit sofortiger Wirkung freigestellt. Lediglich fünf Beschäftigte, die für den Unterhalt des Betriebs unerlässlich sind, dürfen vorerst noch in der GmbH bleiben.  Wie uns mehrere Betroffene berichteten, sei das Dezember-Gehalt noch nicht ausbezahlt worden.

Insolvenz der Überkinger GmbH: Auszahlung der Löhne verzögert sich

Da die Arbeitsverhältnisse derzeit noch weiterbestehen, ist nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens der Insolvenzverwalter für die Gehälter zuständig.  Er muss den Verpflichtungen des Arbeitgebers nachkommen. Allerdings dauert es ein paar Tage, bis Sorg und sein Team die Löhne ausbezahlen können. Dies hat er auch auf der Betriebsversammlung angekündigt.

Bis zum 4. Februar können Gläubiger ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter anmelden. Zum Kreis der Gläubiger gehören unter anderem Lebensmittelfirmen, die Gemeinde Bad Überkingen sowie die Kreissparkasse Göppingen. Am Dienstag, 25. Februar, muss Sorg vor dem Göppinger Amtsgericht einen Bericht abgeben.

Insolvenz Überkinger GmbH Kommentar: Das Ende war abzusehen

Bad Überkingen