Während viele Einwohner in Nachbargemeinden derzeit ihr Trinkwasser abkochen müssen, sind die Eislinger von einem Teil ihrer kostenlosen Trinkwasserversorgung abgeschnitten: „Der Barbarossabrunnen ist derzeit außer Betrieb“, teilt die Stadtverwaltung mit. Aufgrund eines Defekts ist der Sauerbrunnen in der Poststraße in Eislingen-Süd seit voriger Woche vorübergehend still gelegt. Die Pumpe in 60 Meter Tiefe müsse repariert werden. Dazu bedarf es aber Ersatzteile. Die Lieferzeiten für die Teile liege bei etwa zwei Wochen. Erst dann könne das Problem behoben werden. In der Zwischenzeit können die Eislinger den Uhlandbrunnen in der Talstraße nutzen. Sobald das beliebte Quellwasser am Barbarossabrunnen wieder sprudelt, würden die Bürgerinnen und Bürger informiert.