Salach Trauer um ein Salacher Urgestein

Die Gemeinde Salach trauert um einen ihrer engagiertesten Bürger: Arthur Knab.
Die Gemeinde Salach trauert um einen ihrer engagiertesten Bürger: Arthur Knab. © Foto: Archiv
JOA SCHMID 21.04.2015
Die Gemeinde Salach hat einen ihrer engagiertesten Bürger verloren. Der Gründer der Salacher Fasnet, Arthur Knab, starb im Alter von 83 Jahren.

Es ist gerade einmal zwei Monate her, da haben ihm 500 Narren in der Stauferlandhalle zu seinem Geburtstag ein Ständchen gesungen, jetzt muss die Salacher Fasnet von ihrem engagierten Gründer und Ehrenpräsidenten für immer Abschied nehmen. Arthur Knab starb im Alter von 83 Jahren. Damit geht ein Leben zu Ende, das durch und durch von ehrenamtlichem Engagement für die Gemeinde geprägt war. Zehn Jahre lang für die CDU im Gemeinderat, 16 Jahre Vorsitzender des Liederkranzes und 27 Jahre an der Spitze der Salacher Fasnet - Die Liste der ehrenamtlichen Tätigkeiten des Metzgermeisters, der 1956 mit seiner Frau Hannelore die Metzgerei Knab gegründet und dann 1994 an Michael, einen seiner beiden Söhne, übergeben hat, ist lang. "Vielfaches Engagement, wobei jedes für sich betrachtet bereits eine besondere Anerkennung verdient hätte", betonte Bürgermeister Bernd Lutz, als er den damals 73-Jährigen im März 2005 mit der Ehrennadel des Landes auszeichnete. Als treibende Kraft hat das Allroundtalent 1988 die Salacher Fasnet ins Leben gerufen und Jahr für Jahr für ein närrisches Programm gesorgt. Große Anerkennung gebühre einem Mann, der mit viel Herzblut, Einsatzbereitschaft, Menschenkenntnis und auch Hartnäckigkeit die Salacher Fasnet geführt habe, lobte ihn der Bürgermeister, als Knab vor zehn Jahren zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde. Die Zahl seiner Ehrungen ist groß. Der Deutsche Chorverband zeichnete ihn für 60 Jahre aktives Singen aus. Als Gemeinderat hat das Salacher Urgestein den 2003 realisierten Bau der Stauferlandhalle mit beschlossen, um dann als Vorsitzender der Salacher Fasnet und des Liederkranzes dafür zu sorgen, dass darin für beide Vereine ein Raum geschaffen wurde. Als Maischerz war sie einst in "Arthur-Knab-Halle" umbenannt worden. Verdient hätte er es.