Kreis Göppingen Tour de Kreisle ist gestartet

Kreis Göppingen / Maximilian Haller 23.07.2018
Bereits zum 16. Mal radelt die Tour de Kreisle durch den Landkreis. Die Einnahmen kommen dem Göppinger Hospiz zugute.

Einer nach dem anderen rollen die Teilnehmer der Tour de Kreisle auf den Parkplatz des NWZ-Verlagsgebäudes in der Göppinger Rosenstraße. Noch sind die Radfahrer alle gut bei Kräften, schließlich hat die Tour am Montagmorgen gerade erst begonnen. Bereits zum 16. Mal findet das Benefizradeln statt. Rund 60 bis 70 Teilnehmer fahren noch bis kommenden Freitag für einen guten Zweck durch den Landkreis: Unterwegs werden an vielen Haltepunkten, bei Firmen und vor Rathäusern Spenden für das stationäre Hospiz in Faurndau gesammelt. Mit dabei ist auch wieder Klaus Riegert, der die Tour 1998 initiiert hatte.

„Bei einer Tagesetappe legen die Fahrradfahrer zwischen 40 und 60 Kilometer zurück“, erklärt Riegert. Insgesamt kommen bei der Tour somit rund 240 Kilometer zusammen.  Mit der Aktion will Riegert auf das Hospiz aufmerksam machen, das es seit fünf Jahren gibt. „Das Wichtigste ist, das Tabuthema ‚Tod’ in die Öffentlichkeit zu bringen“, betont Riegert. Man wolle den Menschen zeigen, dass es Hilfe bei einem menschenwürdigen Sterben gibt. Was die Spendensumme betrifft, ist Riegert auch bei der 16. Auflage guter Dinge. „Wir konnten Jahr für Jahr neue Rekorde einfahren“, erzählt der frühere Bundestagsabgeordnete.

Am Montag gab es schon eine ganze Reihe von Spendenübergaben, viele weitere werden in den kommenden Tagen folgen. Am Freitagnachmittag wird im Göppinger Oberhofenpark, wo am selben Abend auch das Sommerfest im Park beginnt, das Gesamtergebnis der Tour präsentiert.  Jede der fünf Etappen beginnt morgens um 9 Uhr auf dem Gelände der Firma Johannes Krauter GmbH in der Göppinger Siemensstraße. Das Unternehmen ist auch jeden Tag das Ziel. Unterwegs wird die Kolonne von „Strecken-Guides“ und Einsatzsanitätern des Malteser Hilfsdienstes begleitet. Die Begleiter sorgen dafür, dass die Gruppe ohne Probleme die Straßen überqueren kann.

Der 78-jährige Rudi Wagner ist zum ersten Mal bei der Tour de Kreisle dabei. Für ihn steht die gute Tat im Vordergrund: „So eine Sache zu unterstützen, ist wichtig“, findet er. Wagner wird bei der Radtour von seinem Enkel Johannes Stölzle begleitet. Der Zehnjährige sei eigens aus der Schweiz für die Radelaktion angereist, berichtet Wagner stolz.

Dass die Tour über alle Altersgrenzen hinweg verbindet, finden auch Cornelia Fechter (16), Martina Muehleis (48) und Stefan Kölbl (70). Kölbl ist bereits zum zweiten Mal bei der Aktion dabei. „Mir hat es letztes Jahr so gut gefallen, dass ich nochmal mitmachen wollte“, sagt der Rentner. Die Gruppe sei im letzten Jahr richtig zusammengewachsen. „Das ist eine ganz, ganz tolle Gemeinschaft“, findet der 70-Jährige. Fechter, Muehleis und Kölbl haben sich erst am Montag kennengelernt. Trotzdem versteht das Trio sich bereits blendend.

Gute Stimmung unter den Radlern ist garantiert: „Das Wetter ist ja auch bombastisch“, sagt Martina Muehleis mit Blick auf die sonnigen 24 Grad, die die Benefizradler am Vormittag begleiten.

Wie in den Vorjahren wird die Tour de Kreisle auch dieses Mal wieder von prominenten Sportlern unterstützt. Den Anfang machte am Montag der Fechter Adrian Degen vom TSV Eislingen, am Dienstag ist Ski-Rennfahrer Gerd Schönfelder mit von der Partie.

Den ersten Stopp des Tages legten die Sportler bei der Kreissparkasse Göppingen ein. Pressesprecher und stellvertretendes Vorstandsmitglied Thomas Wolf überreichte die Spende. „Wenn Pflege und Betreuung zu Hause nicht mehr möglich sind, bietet das Göppinger Hospiz ein Stück Lebensqualität und unterstützt Menschen auf ihrem schweren Weg. Wir unterstützen die Arbeit des Fördervereins mit großem Respekt“, sagte Wolf. „Wir freuen uns auf eine spannende Radelwoche und bedanken uns für jede Spende, die dem Hospiz zugute kommt. Nur so können wir unsere Einrichtung für sterbende Menschen langfristig und nachhaltig betreiben“, bedankte sich Klaus Riegert, Initiator der Tour.

Auch bei der NWZ machte die Tour de Kreisle Station:

Dort gab es Schecks der AOK und der NWZ:

Nach kurzer Rast ging es weiter:

Nach den Stationen in Göppingen ging es weiter nach Uhingen:

Dienstagsroute der­­­­ Tour de Kreisle

Etappe: Die Route der Tour de Kreisle führt die Radler am Dienstag unter anderem nach Eislingen, Salach, Ottenbach, Wäschenbeuren und weiter durch den Schurwald. Start ist wieder um 9 Uhr bei der
Firma Krauter in Göppingen.

Anmeldung: Wer Interesse hat, bei der Tour  mitzuradeln, kann sich bei Georg Kolb unter Tel. 0171-8038767 oder per E-Mail unter info@hospiz-
goeppingen.de melden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel