Einen vollen Rucksack hat Bürgermeister Roland Schweickert der SPD-Bundestagsabgeordneten Heike Baehrens bei ihrem Ortsbesuch in Gruibingen mitgegeben. Schweickert berichtete über die Lärmprobleme an der Autobahn A 8 und die Schwierigkeiten beim Ausbau der Park- und WC-Anlage Kornberg.

Warum nach der Abfahrt aus Richtung Merklingen mit Tempolimit 80 auf einmal ein kurzer Abschnitt von rund drei Kilometern ohne Geschwindigkeitsbegrenzung folgt, obwohl die Autos danach wieder auf 120 km/h heruntergebremst werden, versteht weder die Abgeordnete noch der Bürgermeister. „Es ist klar, dass die Autofahrer nach dem Tempolimit Gas geben, wenn sie das weiße Schild mit fünf schwarzen Querbalken sehen. Sie wissen ja nicht, dass gleich wieder auf 120 km/h beschränkt wird“, so Baehrens. Laut Bürgermeister Schweickert führen diese massiven Beschleunigungen zu einer starken Lärmentwicklung.

Der Lärm mache auch vor der bereits errichteten Lärmschutzwand nicht halt, berichtete Bürgermeister Schweickert weiter, da die beiden Fahrtrichtungen ein unterschiedliches Höhenniveau haben. Heike Baehrens hat versprochen, sich der beiden Themen anzunehmen und hat bereits bei Landesverkehrsminister Winfried Hermann um Unterstützung geworben.

Auch die Probleme mit dem Ausbau der Park- und WC-Anlage Kornberg beschäftigten die Bundestagsabgeordnete und den Gruibinger Schultes vor Ort. Die Gemeinde kritisiert, dass dieses Vorhaben viel landwirtschaftlich hochwertige Fläche koste. Baehrens versteht den Ärger. „Gruibingen trägt mit der A 8, der Bahn-Neubaustrecke Wendlingen-Ulm, dem Rasthaus Gruibingen und der Park- und WC-Anlage Kornberg bereits einen großen Teil der Last der Verkehrsinfrastruktur im Landkreis“, sagte Baehrens. Deshalb hat sie sich auch an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gewandt.