Eislingen Telekom will moderne Kabel verlegen

Eislingen / DGR 09.07.2014

Die Krummwäldener dürfen hoffen, dass sie in einigen Jahren schnellere Internetanschlüsse bekommen. Die Telekom wolle in den nächsten drei Jahren verstärkt das Breitbandnetz von Eislingen und Krummwälden ausbauen, berichtete Oberbürgermeister Klaus Heininger im Gemeinderat. Die Telekom plane, Glasfaserkabel bis an die Verteilerkästen zu verlegen.

Der OB wertete dies als gute Nachricht, denn die Stadt bemüht sich um schnellere Internetverbindungen. Der Ausschuss für Technik und Umwelt hatte sich Mitte Mai mit dem Thema befasst. Damals waren die Experten zu der Einschätzung gekommen, dass Eislingen vermutlich nicht damit rechnen kann, dass Firmen wie Telekom oder Kabel BW auf eigene Kosten schnelle Verbindungen in die Dörfer Krummwälden oder Eschenbäche verlegen werden. Laut Heininger zeichnen sich sogar Verbesserungen für Eschenbäche ab. Die Stadt sei mit Ottenbach im Gespräch, ob gemeinsam etwas auf die Beine gestellt werden kann, damit auch Eschenbäche anschlossen wird.

Etwas "Wasser in den Wein" hat Holger Haas (Grüne) gegossen. Wenn die Telekom die Glasfaserkabel nur bis an die Verteilerkästen verlege, verabschiede sie sich vom Anschluss der Endkunden mit solchen Kabeln. Sie setze hier weiter auf Kupferkabel, eine veraltete Technologie. Dies könne in Gewerbegebieten ein Problem werden.