Festwoche Tag der offenen Tür erst im Frühjahr 

Süßen / SWP 05.10.2018

Die Firma, die mit dem  Bau des Sportbodens in der neuen Kultur- und Sporthalle in ­Süßen betraut war, wird es wohl mit den Anwälten der Stadt Süßen zu tun bekommen. „Die Firma hat uns mehrfach versetzt und  angelogen“, ärgert sich Kulturmanagerin Katharina Weißenborn. Bis auf den mit Kosten von rund 130 000 Euro veranschlagten Sportboden sei in der Sporthalle alles fertig. Der schwarze Linoleumboden sei allerdings nur zu zwei Dritteln verlegt und müsse noch versiegelt und verschweißt werden, berichtet Weißenborn. Die Stadt Süßen musste deswegen in letzter Minute die Reißleine ziehen. Der eigentlich für morgen geplante Tag der offenen Tür, der als einer der Höhepunkte für die Festwoche anlässlich der Einweihung der neuen Kultur- und Sporthalle gedacht war, wurde abgesagt. Er soll jetzt im Frühjahr nächsten Jahres stattfinden. Alle anderen Veranstaltungen der Festwoche gehen wie geplant über die Bühne. Leidtragende waren die 23 Vereine, die sich um das Rahmenprogramm gekümmert hatten. Vorgesehen waren Mitmachaktionen, wie ein  Lichtgewehr- und Torwandschießen und ein Geschicklichkeitswettbewerb.

Da die Organisatoren die Sportvereine nicht benachteiligen wollten, sagten sie auch den Tag der offenen Tür in der komplett fertiggestellten Kulturhalle ab. Die Hallen stünden nicht jeweils für sich allein, sondern sollten eine Begegnungsstätte für Sport und Kultur sein, so die Begründung der Vereine, die im Übrigen nach den Worten von Kulturmanagerin Katharina Weißenborn verständnisvoll auf die Absage durch die Stadt reagiert hatten. „Mir liegt keine einzige Beschwerde vor“, erklärt die Kulturmanagerin.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel