Kreis Göppingen Straub kritisiert geplante Novelle

Kreis Göppingen / SWP 20.02.2015

Klaus Straub, stellvertretender Kreisvorsitzende des Bundes der Selbstständigen, kritisiert in einer Pressemitteilung die geplante Novelle der Arbeitsstättenverordnung. Die bekannt gewordenen Regeln seien weltfremd, sie würden kleine und mittlere Betriebe unnötigerweise belasten. "Die Bundesregierung sollte die Verordnung stoppen und sich erst noch mal intensiv mit den möglichen Folgen beschäftigen", fordert Straub. Laut Entwurf sollen Arbeitgeber künftig allen Mitarbeitern einen abschließbaren Spind stellen, Fenster in alle Arbeits-, Sanitär-, Pausen- und Bereitschaftsräume einbauen oder selbst in selten aufgesuchten Archiven oder Abstellräumen für eine Mindesttemperatur von 17 Grad sorgen. Zudem sollen Heimarbeitsplätze denen im Büro gleichgestellt werden und die Unternehmer überprüfen, ob die Telearbeitsplätze diese Anforderungen erfüllen.