Eröffnung Zweigwerk eröffnet: Startschuss im Kampf um die Pole-Position

Axel Raisch 04.12.2017
Am Wochenende wurde das „Zweigwerk No. 11“ im ehemaligen Industriegebäude der Firma Ventzki im Eislinger Nordwesten eröffnet.

Die beiden Unternehmer Peter Lampart und Michael Haiser empfingen am Samstag geladene Gäste in ihrem Hause. Gekommen waren in den behutsam umgebauten Backsteinbau, dem ehemaligen Industriegebäude der Firma Ventzki aus dem Jahre 1907, Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft, aus der „Fashion- und Autobranche“ der Region sowie Kunden der Geschäftspartner des Zweigwerks.

Die Choreographie war so exklusiv wie die Verpflegung. Vorgestellt von Sky-Moderatorin Marlen Neuenschwander fuhren „Premium-Partner“, „Partner“ sowie „Partner & Friends“ des Zweigwerks unter dem Beifall der Gäste durch die entzückten Reihen, um dann in einem der größten gläsernen Aufzüge der Republik gen höheren Stockwerks zu entschwinden. Passend dazu hatte Sternekoch Rolf Straubinger flambiertes Sushi, Dry Age-Häppchen für Fleischfreunde sowie vegetarische Köstlichkeiten in einer für den Stehempfang passenden Größe vorbereitet. Premium-Partner des Zweigwerks ist das Restaurant Staufeneck. Partner sind der Hannoveraner Designmöbelvermieter Klingenberg sowie die Veranstaltungstechniker von Neumann & Müller aus Esslingen. Zum Netzwerk zählen zudem regionale Firmen, die an der Sanierung des Ventzki-Gebäudes beteiligt waren – zuletzt mit bis zu 60 Handwerkern am Tag. „Firmen aus der Region, die uns unterstützt haben“, sagt der gebürtige Göppinger Michael Haiser, Gründer und Geschäftsführer der Containerwerk eins GmbH, einem Unternehmen, das Wohnraum aus ausgedienten Seefrachtcontainern macht. Zusammen mit dem Göppinger Bauunternehmer Peter Lampart führt er das Zweigwerk.

Während im unteren Stockwerk, im „Legendenclub“ sowie dem „Silberpfeil“-Raum – ab 21 Uhr am Samstagabend auch für einen erweiterten Gästekreis – die „Tune Brothers“ auflegten, wurden auf den oberen Stockwerken die dort untergestellten Autos in Themenwelten ihrer Zeit gezeigt. So stand ein Rolls Royce unter Kronleuchtern und neben schweren Ledersesseln im Stil der 30er Jahre.

Dabei könnte die Eröffnung des Zweigwerks mehr sein als ein Gewinn für die Stadt Eislingen und den Kreis. Womöglich ist es der Startschuss zum Kampf um die Pole-Position als Event-Location rund um exklusive Automobile in der Region Stuttgart.

Denn Mercedes und Porsche haben bereits Interesse an Präsentationen auf der geplanten befahrbaren Dachterrasse angemeldet. Diese wird bald im Bereich der noch stehenden Pforte des Gebäudes entstehen. „Es geht um Weltpremieren“, verraten Haiser und Lampart. Die Kooperation mit den beiden Stuttgarter Autobauern ist eng. Und weil bei so viel optischen Reizen auch der automobile Appetit steigt, wird Mercedes stets einen exklusiven Pkw aus dem aktuellen Programm im Zweigwerk zum Kauf anbieten.

„Gut, dass große Firmen hierher kommen“, sagt Sternekoch Rolf Straubinger, der sich von der Etablierung des Zweigwerks eine Änderung der Fahrtrichtung von Stuttgart nach Eislingen erhofft. „Die Location passt“, betont Straubinger und verweist auf die Verkehrslage. „Oft dauert die Fahrt in einen Stuttgarter Stadtteil länger als hierher“.

Der Sonntag stand im Zeichen des volkstümlichen Vergnügens im Zweigwerk. Mit offenen Türen, Weißwürsten, Roten Würsten und Glühwein.

120 Oldtimer finden Platz im Zweigwerk

Fläche Das „Zweigwerk No 11“ bietet auf 4400 Quadratmetern Miet-Plätze für 120 Oldtimer sowie zehn Event-Räume für Kultur und Gastronomie, die gemietet werden können. Im Untergeschoss des vierstöckigen Gebäudes befindet sich neben der großen Eventhalle „Silberpfeil“ der „Legendenclub“, der ab 2018 sonntags auch für die Öffentlichkeit Frühstücksangebote (bis 14 Uhr) bereit hält.

Kosten Renoviert wurde 18 Monate lang. Über die Investitionssumme halten sich die Geschäftsführer bedeckt.