Muttertagskonzert Stadtkapelle zeigt was „Liebe ist“

Die Stadtkapelle Wiesensteig widmete ihr Muttertagskonzert dem Thema „Liebe ist“– und brachte dies klangvoll zum Ausdruck. Zur Freude des Publikums unterstrich dies eine passende Inszenierung und Dekoration.
Die Stadtkapelle Wiesensteig widmete ihr Muttertagskonzert dem Thema „Liebe ist“– und brachte dies klangvoll zum Ausdruck. Zur Freude des Publikums unterstrich dies eine passende Inszenierung und Dekoration. © Foto: Patricia Jeanette Moser
Wiesensteig / Patricia Jeanette Moser 17.05.2018

Die Stadtkapelle Wiesensteig bewies ihr Können in Form eines Frühjahrskonzertes – und machte die Musik den Müttern und Frauen im Publikum zum Geschenk. Das Motto lautete „Liebe ist …“. Der musikalische Leiter der Stadtkapelle, Peter Zwisele und ein kleineres Gremium haben dieses umfangreiche Thema  musikalisch treffend zusammengestellt. „Ohne Liebe sind wir keine vollständigen Menschen“, so betonte der 2. Vorsitzende der Stadtkapelle, Wolfgang Heidner, bei der Begrüßung im Residenzschloss von Wiesensteig.

Musikalisch schritt die Jugend voran. Die Jugendkapelle, mit Musikern im Alter von zehn bis 15 Jahren, eröffnete den Abend vielversprechend mit dem Titel „You raise me up“ von Brendan Graham. Unter der Leitung von Markus Henning bestritt die Jugendkapelle die erste halbe Stunde des Konzertabends souverän, engagiert und spielfreudig.

Der Titel „Hello“ von Adele eröffnete mit einem stimmungsvollen Intro der Querflöten. Die Klarinetten schlossen sich gefühlvoll an, bis das Schlagzeug den kraftvollen Rhythmus vorgab.  Bei „Beauty and the beast“ führten die jungen Musiker in die  Welt des Musicals und brachten die Dramatik des Themas gekonnt auf die Bühne. Das Publikum spendete dem Stadtkapellen-Nachwuchs viel verdienten Applaus.

Mit einem Concerto d´Amore von Jacob de Haan startete das große Orchester der Stadtkapelle in den weiteren Abend. Barock, Pop und Jazz zeigten sich in diesem Titel, der rhythmisch, temporeich, kraftvoll und hymnisch interpretiert wurde. Die Stadtkapelle gewann ihr Publikum vom ersten Takt an. Dirigent Peter Zwisele hatte sein Orchester fest im Griff.

Das Publikum bemerkte das harmonische musikalische Miteinander schnell und belohnte es mit viel Applaus und Bravo-Zwischenrufen. Das Thema „Liebe ist …“ zeigte sich in seiner ganzen Bandbreite. Der Titel von Freddy Mercury und Queen aus dem Jahr 1979, „Crazy little thing called love“, riss mit Rhythmik und Tempo mit und viele Zuhörer groovten und sangen mit. Anschließend ging es ein weiteres Jahrzehnt zurück, zu den Beatles. Ein Medley traf ebenfalls ins Schwarze beim Publikum. Konzertant und dramatisch wurde es bei Liedern aus dem Musical West Side Story von Leonard Bernstein, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiern würde.

Ein Gegenstück in Moll gab es mit dem Song „Romantic Ballad“. Getragene Klänge boten ein Betätigungsfeld für die Tieftöner im Ensemble. Walzerklänge von Kurt Gäble, „Fast himmelblau“ erklangen traditionell und international. Mit „Music was my first love“ von John Miles spielte sich die Stadtkapelle dem Höhepunkt entgegen.

Ein leidenschaftliches Arrangement ließ ein kraftvolles Schlagzeug und Trommeln hören bis hin zum Einsatz sanfter Trompeten. Die zweite Stunde des Konzertabends neigte sich dem Ende zu. Das Publikum  erklatschte sich gleich mehrere Zugaben.

Die Stadtkapelle hatte noch weitere Liebes-Melodien in petto und zog die Titel, „Liebeskummer lohnt sich nicht, my Darling“ und „Für mich soll´s rote Rosen regnen“ aus dem Ärmel.

Passend dazu wurden „Rosenkanonen“ abgefeuert und es regnete rote Rosenblätter aufs Publikum herunter. Musikalisch bot die Stadtkapelle Wiesensteig beim Muttertagskonzert alles auf, was die vertonte Liebe zu bieten hat und zeigte dabei die eigene Liebe zum musikalischen Tun.

Info Ein Wiedersehen und Wiederhören mit der Stadtkapelle gibt es am 9. und 10. Juni in Wiesensteig als Gastgeber des 68. Tälesmusikertreffens.