Lauterstein Spielplatz in Lauterstein muss saniert werden

Lauterstein / WESO 19.11.2015

Der Spielplatz an der Lautersteiner Grundschule hat Mängel und muss überarbeitet werden. Gleichzeitig werden Spielgeräte ausgetauscht. Beauftragt werde eine Planerin, beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Vorausgegangen waren regelmäßige Unterhaltungsmaßnahmen, in deren Zuge auch Spielgeräte erneuert werden sollten. Dabei sei Bürgermeister Michael Lenz von einem Spielgerätehändler darauf hingewiesen worden, dass die Zusammenstellung der Spielgeräte nicht den Vorschriften entspreche. So seien beispielsweise vorhandene Steinquader zu nah an der Rutsche postiert und daher werden die vorgeschriebenen Mindestabstände nicht eingehalten.

Man habe die Landschaftsarchitektin Margot Rieg-Zweig hinzugezogen. Sie sei Fachfrau für Außenbereiche von Kindergärten. Und auch sie habe bei einem Ortstermin, der bereits Anfang Oktober stattgefunden habe, bestätigt, dass die Steigung der auf dem Spielplatz liegenden Quader zu steil, der Abstand zur Rutsche zu gering und die Rampe nicht zulässig sei, teilte Stadtkämmerer Benjamin Heilig den Kommunalpolitikern mit. Bei einem zweiten Termin Ende Oktober, bei dem auch ein Vertreter der Unfallkasse Baden-Württemberg anwesend war, sei besprochen worden, dass die vorgeschriebenen Abstände nur erreicht werden können, indem die Steinquader abgefräst beziehungsweise verlegt werden. Die bemängelte Rampe dagegen sei bereits Anfang Oktober vom Bauhof demontiert worden. Im Frühjahr soll für die Kinder ein zweiter Treppenaufgang kommen - und zwar in Form einer "Art Abenteuervariante mit Kletterelementen", hieß es aus dem Rathaus. Im Zuge der für Anfang kommenden Jahres geplanten Überarbeitung sollen auch weitere Mängel beseitigt werden.