Alles ist anders in diesem Jahr bei den „Guten Taten“. Keine Live-Konzerte, keine Veranstaltungen. Aber die Unterstützer der NWZ-Aktion sind findig und stärken dem Team in Verlag und Redaktion den Rücken. Helfen geht auch digital, das zeigt das IT-Startup Tool-Arena mit Sitz in Uhingen. Das 2016 gegründete Unternehmen ist seit vergangenem Jahr mit einer Plattform online, die es Herstellern und Händlern leicht macht, ihre Produkte – Werkzeuge, Maschinen und Zubehör für die Metallverarbeitung – zu vertreiben. „Wir wollen mit Hilfe der Facebook-Community die „Guten Taten“ unterstützen“, erklärt Iris Kast, die bei dem Startup für Marketing und PR zuständig ist.
Wie hoch die Spende des jungen Unternehmens ausfällt, haben die Facebook-User in der Hand. Sie müssen nichts anderes tun, als die Seite der Tool-Arena zu besuchen und einen Like zu setzen, also den hochgestreckten Daumen anklicken. Für jeden Like, der bis zum 25. Dezember gezählt wird, spendet Tool-Arena einen Euro für die NWZ-Aktion. „Wir lassen uns gerne zum Spenden zwingen und freuen uns über jeden, der unsere Seite besucht“, betont Iris Kast. Einfacher kann helfen nicht sein.
Digital unterwegs sind auch die Kunstschaffenden der Kulturmühle in Rechberghausen. Noch bis zum 13. Dezember läuft die Online-Versteigerung des Vereins. 26 Künstlerinnen und Künstler haben sich ins Zeug gelegt  und Werke geschaffen, die zugunsten der „Guten Taten“ versteigert werden. Die Hälfte des Erlöses geht an die NWZ-Aktion. Wer sich zu Weihnachten etwas Schönes gönnen möchte, hat die Wahl aus Bildern in allen möglichen Formaten und Techniken von der Acryl-, Pastell-, Aquarell- und Ölmalerei bis hin zu Holzschnittdrucken und Tuschezeichnung, Encaustic- und Mischtechniken sowie Fotografien, ein Keramikobjekt und eine Holzskulptur. Auf der Startseite der Homepage der Kulturmühle befindet sich links ein Button mit einem Auktionshammer. Wer ihn anklickt, landet direkt bei der Auktion. Wer ein Gebot abgeben möchte, klickt auf einen Link, um eine Mail zu generieren. Um zu bieten, gibt man dort die Bildnummer, den Bildtitel, die Höhe des Gebotes, Namen, Adresse und Telefonnummer an. Die Gebote sind verbindlich. Gebote unter dem Wert des Mindestgebotes, das von den Künstlern selbst festgelegt wurde, können nicht berücksichtigt werden. Geboten werden kann in Fünf-Euro-Schritten. Bei Geboten in gleicher Höhe gilt das zuerst abgegebene Gebot. Die Bieter erhalten eine Rückmeldung per E-Mail. Es besteht die Möglichkeit, die Kunstwerke in der Kulturmühle im Original anzuschauen. Wer das möchte, sollte das beim Gebot angeben, dann wird ein Termin vereinbart.

Info Die Auktion ist unter www.kulturmuehle-rechberghausen.de zu finden. Die Kunstwerke können auch in der NWZ-Onlinegalerie betrachtet werden.