Kreis Göppingen SPD-Genossen sprechen sich für Heike Baehrens aus

Will 2017 wieder in den Bundestag einziehen: Heike Baehrens.
Will 2017 wieder in den Bundestag einziehen: Heike Baehrens. © Foto: Giacinto Carlucci
Kreis Göppingen / KARSTEN DYBA 21.09.2016
Die SPD-Ortsvereine im Kreis setzen weiterhin auf die Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens. Die Vorsitzenden empfehlen, sie zu nominieren.

Den SPD-Mitgliedern im Kreis empfehlen die Ortsvereinsvorsitzenden die erneute Nominierung von Heike Baehrens als Kandidatin für die  Bundestagswahl.  Die Stuttgarterin sitzt seit einer Legislaturperiode für die SPD im Wahlkreis Göppingen im Bundestag. Das Direktmandat hat bei der letzten Wahl 2013 der Kreis-Bauernverbandspräsident Hermann Färber aus Böhmenkirch errungen. Nun wollen die SPD-Ortsvereine im Landkreis Göppingen weiterhin auf Baehrens setzen. Nach dem Willen der Ortsvereinsvorsitzenden soll sie wieder nominiert werden. Das entschieden sie bei ihrer Sitzung am vergangenen Dienstag einstimmig. Sie wollen damit  schon im Vorfeld der Nominierungskonferenz ein deutliches Zeichen der Unterstützung für Heike Baehrens senden, teilten sie am Dienstag mit.

Bahrens soll 25. Oktober in Göppingen nominiert werden. Die Abgeordnete hatte zuvor ihre Bereitschaft für eine erneute Kandidatur in einem Schreiben an alle Mitglieder bekundet und bekam im Rahmen der Sitzung in Rechberghausen die Gelegenheit, nochmals für ihre Nominierung zu werben.

„Während meiner ersten drei Jahre als Göppinger Bundestagsabgeordnete konnten wir in Berlin einiges für die Menschen im Landkreis erreichen“, findet Baehrens. Sie wolle „im kommenden Jahr einen engagierten Wahlkampf führen und für mehr soziale Gerechtigkeit in unserem Land kämpfen“. Die 23-jährige Studentin und SPD-Kreisvorsitzende Sabrina Hartmann freut sich über diese Kandidatur. Baehrens sei eine Kandidatin, die stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Bürger habe. Baehrens habe sich mit ihrem breiten Fachwissen, ihrer engagierten Arbeit und ihrer offenen Art einen guten Namen erarbeitet, betont der Geislinger SPD-Vorsitzende und Stadtrat Thomas Reiff.

Die aus Bevern bei Holzminden (Niedersachsen) stammende  gelernte Bankkauffrau und studierte Religionspädagogin saß von 1989 bis 1996 im Stuttgarter Gemeinderat, wo sie als stellvertretende Vorsitzende ihrer Fraktion diente. Mangels Kandidat aus den eigenen Reihen wurde sie vom SPD-Kreisverband für die Bundestagswahl 2013 nominiert und zog über die Landesliste in den Bundestag ein.

Info Die Nominierungsversammlung der SPD zur Bundestagswahl 2017 findet am Dienstag, 25. Oktober,  in Göppingen statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel