Gruibingen Spaß und Genuss beim Martinimarkt

Von Clooney und Cäsar gezogen, genossen die Gäste des Martinimarktes in Gruibingen eine gemütliche Kutschfahrt durch den Ort.
Von Clooney und Cäsar gezogen, genossen die Gäste des Martinimarktes in Gruibingen eine gemütliche Kutschfahrt durch den Ort. © Foto: Patricia Moser
Gruibingen / PATRICIA MOSER 16.11.2015
Beim Gruibinger Martinimarkt sorgte am Samstag ein stattliches Programm für einen kurzweiligen Tag mit zahlreichen Höhenpunkten.

"Das gemeine Volk sei aufgerufen zum Ansturm auf die Verkaufsstände", mit diesen Worten eröffnete der Büttel Rudolf Härle am Samstagmittag den Gruibinger Martinimarkt an der alten Turnhalle in humorvoller Weise. "Ein Wetter ideal für Glühwein und Gulaschsuppe", so ergänzte Bürgermeister Roland Schweikert.

Ein pralles Programm von 12 bis 20 Uhr bot weit mehr als Speis und Trank. Zu einer kostenlosen Kutschfahrt lud der Reiterhof Sauter aus Deggingen ein. Von den Pferden Clooney und Cäsar wurde die geschlossene und wettersichere Kutsche durch die Gemeinde gezogen. Nicht nur Lilli und Mia aus Gruibingen hatten ihre Freude an dieser besonderen Ortsrundfahrt. Überall warteten die Kinder mit ihren Eltern auf den Zustieg in die Kutsche.

Am Ziel angekommen, bei der alten Turnhalle, erwarteten die Gäste des Martinimarkts schön geschmückte Buden. Beim DLRG Gruibingen durfte der Durst gestillt werden bei zahlreichen Heißgetränke- Variationen. Beim Tennisclub dufteten die Waffeln mehr als verführerisch. Geschmackvolle Dekorationsartikel gab es neben Strickwaren, Kerzen, Drechselarbeiten und Kuscheldecken. Die evangelische Martinskirche hielt fair gehandelte Waren bereit und hofft auf Spenden für Projekte in 2016.

Das schöne Wetter ließ ein nachmittägliches, vielleicht vorerst letztes, Hocken im Freien zu. Sich treffen und ein Schwätzchen halten, das ist es, was die Gäste immer wieder auf den traditionellen Martinimarkt lockt. So mancher Auendorfer oder Mühlhauser war hierher gewandert.

In der Schule durften die Kinder basteln und ein Puppentheater sorgte für spannende Unterhaltung. Am Abend schlüpfte Rudolf Härle in eine weitere Rolle an diesem Tag, in die des Nachtwächters und zeigte sein schauspielerisches Können. Hier konnte er den jungen Besuchern leuchten, geradewegs hinein in die Martini-Disko in der Turnhalle, dem letzten Programmpunkt des Tages.