Jubiläum Seepferdle empfängt Tauchsportler

Eislingen / Von Ayca Balci 06.03.2018

Etwa 130 Tauchbegeisterte, darunter Vereinsvorsitzende und Mitarbeiter aus allen 76 Tauchclubs in Baden-Württemberg, versammelten sich in der Eislinger Stadthalle.  Um die „Mitgliederversammlung etwas aufzupeppen“, so WLT-Präsident Rainer Beck, gab’s statt Reden der Ehrengäste Interviews und Podiumsdiskussionen. Darüber hinaus sorgte ein  Rahmenprogramm für Abwechslung. Bereits zum fünften Mal wurde der WLT Award vergeben. Mit dieser Auszeichnung prämiert der württembergische Dachverband der Tauchvereine  Ideen, die den Verein sowie das aktive Vereinsleben weiterentwickeln, neue Wege für Aus- und Fortbildungen aufzeigen oder allgemein den Tauchsport voranbringen. Den zweiten Platz machte der Tauchclub Seepferdle mit seinem Aquafitness-Angebot. „Seit etwa 20 Jahren gibt es das schon“, berichtete der Vorsitzende Detlev Nitsche. Das Preisgeld von 630 Euro soll in Fortbildungen der aktuell drei ausgebildeten Aquafitness-Trainerinnen fließen. Ebenso wurden die drei Gewinner des sogenannten Handy-Cups für  Unter- sowie Überwasserfotografien bekannt gegeben.

Dem Umwelt- und Denkmalschutz im Tauchsport widmete sich Professor Dr. Franz Brümmer, Präsident des Bundesverbandes Verband Deutscher Sporttaucher (VDST), in seinem Vortrag. „Regeln beim Tauchen im See sind unheimlich wichtig“, betonte Brümmer. Damit man nicht nur lernt, wie man taucht, sondern auch was man beim Tauchen in natürlichen Gewässern und vor allem bei Wracktauchgängen darf und was nicht, bietet der VDST Tauchern  Kurse an.

Wie wichtig das  richtige Verhalten bei Wracktauchgängen ist, erklärte der Unterwasserarchäologe Florian Huber. Er war aus Kiel angereist, um in Eislingen einen Vortrag über das Tauchen an Wracks und die aktuelle Forschung in der Nord- und Ostsee zu halten.  Allein in der Ostsee werden etwa 100 000 Schiffswracks vermutet, die auch nach über 500 Jahren noch sehr gut erhalten sind. Der Kieler Unterwasserarchäologe weiß Sporttaucher für sein Fachgebiet zu schätzen:  „Mannschaften, die solche Wracks erforschen, bestehen nicht nur aus Forschern wie mir, sondern auch aus Freizeit-Sporttauchern wie euch.“

Bei der WLT-Mitgliederversammlung standen auch Neuwahlen des Präsidiums sowie des Vorstandes an. Aus dem Landkreis Göppingen zog Dr. Philipp Müller-Schwefe als neuer Sachabteilungsleiter für Medizin in den WLT-Vorstand ein. Die Ebersbacherin Sabine Rüthers, die im Eislinger Tauchclub Seepferdle als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit tätig ist, wurde bereits zum zweiten Mal zur Schriftführerin des WLT gewählt.

Der Eislinger Oberbürgermeister Klaus Heininger nutzte  die Veranstaltung, um seine Zufriedenheit über die Zusammenarbeit mit dem Tauchclub Seepferdle auszudrücken. „Der Tauchverein glänzt durch eine tolle Jugendarbeit, die weit über die Stadtgrenzen hinaus geht.“

Fitness-Angebot im Hallenbad

Aquafitness Jeden Donnerstag von 18.45 Uhr bis 19.30 Uhr findet im Eislinger Hallenbad das Aquafitnesstraining des Tauchclubs Seepferdle statt – als Aufwärmmöglichkeit für Taucher oder  als sportliche Betätigung. „Gerade bei Eltern ist unser Angebot sehr beliebt“, erzählt Vorstandsmitglied Dagmar Claus-Nitsche. Das Aquafitnesstraining und das Jugendtraining des Tauchclubs finden parallel statt. „So können viele Eltern ihren Sport machen, zu dem sie sonst oft aus zeitlichen Gründen nicht kommen“, fährt Claus-Nitsche fort.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel