Heiningen Schultes sieht Akzeptanz für Verbandshalle

Heiningen / SWP 01.04.2016

"Die Heininger Beteiligung an einer Verbandshalle in Eschenbach wird von den Heiningern akzeptiert." Dieses Fazit zieht Bürgermeister Norbert Aufrecht aus der Einwohnerversammlung, bei der die Sport- und Kulturhalle ein Schwerpunktthema war. Bei einer Nachlese im Gemeinderat gab's aber auch kritische Stimmen. Bernd Bräunle (CDU) berichtete von Bürgern, die gesagt hätten, was sollten sie dort, es sei doch schon alles entschieden. Eine Bürgerversammlung hätte wie in Eschenbach vor dem Beschluss stattfinden sollen. Der Schultes ließ das gelten: "Wenn das früher klar gewesen wäre". Aber der Heininger Gemeinderat sei legitimiert gewesen, über eine Verbandshalle zu beschließen, weil dies schon der Prüfauftrag des Bürgerbegehrens zu den Heininger Hallenplänen vor Jahren gewesen sei. "Wir arbeiten das Bürgerbegehren ab." Der Gemeinderat sei die Bürgervertretung und solle dazu stehen.

Claudia Schlürmann (Frauenliste) bedauerte, dass der Zuspruch zur Einwohnerversammlung relativ schwach und die Atmosphäre in der Voralbhalle nüchtern gewesen sei, "eiskalt und Neonlicht". Man müsse die Bürgerschaft aber auch für sich gewinnen und aktiv auf sie zugehen. Ihr Vorschlag: ein besserer Themenmix, "auch etwas für Kinder und Senioren". Der Schultes sieht es dagegen schon als Sache des Bürgers, sich für Angelegenheiten der Gemeinde zu interessieren.