Übung Schulfassade sauber gespritzt

Konzentriert halten die jungen Feuerwehrleute den Wasserstrahl auf die Fassade der Spitzenberg-Schule.
Konzentriert halten die jungen Feuerwehrleute den Wasserstrahl auf die Fassade der Spitzenberg-Schule. © Foto: Schwabenpress
Kuchen / Günter Hofer 28.07.2017
„Hurra, die Schule brennt!“:  Drei Jugendfeuerwehren proben in Kuchen den Ernstfall.

Mit Blaulicht und Martinshorn  rauschte am Samstag kurz nach 14 Uhr ein Löschfahrzeug auf den Schulhof der Gottfried-von-Spitzenberg-Schule in Kuchen – an Bord die Mitglieder der örtlichen Jugendfeuerwehr. Im kurzen Abstand folgten die Nachwuchstruppen aus Faurndau und Rechberghausen. Etwa 30 Mädchen und Jungen aus den drei Gemeinden waren mit ihren Betreuern für eine gemeinsame ­Löschübung vor Ort. Rund 100 neugierige Zuschauer aller Altersklassen schauten ihnen gespannt bei der Arbeit zu.

Unter der Einsatzleitung von Dominik Baur von der Feuerwehr Kuchen bezogen die Jugendwehre Stellung, legten Schlauchleitungen aus und ließen eifrig das Wasser aus den Schläuchen spritzen. Vier C-Rohre richteten sie zielgenau gegen das Schulgebäude. Den „Spritzern“ machte es riesig Spaß. Ein Feuer gab’s zwar nicht zu löschen, aber dafür wurde die Fassade Stück für Stück sauber gespritzt. Alles funktionierte wie am Schnürchen und auch wenn es mangels Wasserdruck mal aus einem Rohr nur tröpfelte, belohnten die Zuschauer die Aktion trotzdem mit  Beifall.

Selbst mit Atemschutz waren einige der kleinen Feuerwehrleute ausgerüstet. Aus dem Schulhaus drang dichter Qualm: – Personensuche und Bergung waren angesagt. Das Besondere dabei: Wer von den jungen Schaulustigen wollte, durfte das vernebelte Gebäude betreten und sich unter fachlicher Anweisung durch einen  Blindparcours aus Hindernissen wagen.

Insgesamt waren vier Feuerwehrfahrzeuge im Einsatz. Manöverkritik gab es am Ende vom Kuchener Kommandant Andreas Kristen. Nach getaner Arbeit räumten die Feuerwehrmädchen und -jungen bei strömendem Regen die Einsatzstelle auf. Dann ging’s zum Grillen ins Kuchener Magazin.