Göppingen / krib Im Rahmen von „Fridays For Future“ findet morgen eine globale Aktion statt. Göppinger Schüler machen mit.

Lange hatte Yolanda Beilharz das Gefühl, ihre Generation sei unpolitisch. „Jetzt aber zu sehen, wie viele weltweit aufstehen und Nein sagen, das ist krass“, erzählt die 16-Jährige, die mit sechs weiteren Schülern die „Fridays For Future“-Aktionen in Göppingen organisiert.

150 Schüler bei der Demo erwartet

Jeden Freitag demonstrieren weltweit Schüler für mehr Umweltschutz – und schwänzen dafür die Schule. Bei der ersten Demo in Göppingen im Februar kamen prompt hundert Göppinger Schüler zusammen, um mit Plakaten und Rufen wie „Wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“ für mehr Umweltschutz zu demonstrieren.

Am Freitag findet eine globale Aktion statt, bei der auf der ganzen Welt Schüler auf die Straße gehen. „Ich wünsche mir, dass der Umweltgedanke in allen Köpfen ankommt“, sagt Yolanda Beilharz, die auch bei Greenpeace aktiv ist. In der Whatsapp-Gruppe, die die Schülerin und die anderen Organisatoren gründeten, sind mittlerweile 250 engagierte Jugendliche. Für die Demo am Freitag haben sich 150 von ihnen angemeldet. Yolanda Beilharz hofft, dass es noch mehr werden. „Erschreckenderweise war Klimaschutz lange uncool – das kann sich jetzt ändern. Wir müssen Wachrütteln.“

Hier treffen sich die Schüler am Freitag:

In Göppingen treffen sich die Jugendlichen um 11.30 Uhr vor der Kreissparkasse. In Geislingen versammeln sich ebenfalls junge Demonstranten. Um 11 Uhr geht es dort in der Geislinger Fußgängerzone los.

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Anwohner meint gesehen zu haben, wie roter und rosa Rauch aus dem Schornstein des Müllheizkraftwerkes kam. Auch die Feuerwehr wurde gerufen. Der Betreiber gibt aber Entwarnung: Es habe keinen Störfall gegeben.

In der TV-Show „Take Me Out“ hofft der Ulmer Kandidat Frank am Samstagabend auf ein Date – bereits zum zweiten Mal.