Bad Boll Schieferbruch: Die Urzeit hautnah entdeckt

Die Forschungsreise in die Urzeit im Schiefersteinbruch des Bad Boller Jurafangowerks macht Alt und Jung Spaß.
Die Forschungsreise in die Urzeit im Schiefersteinbruch des Bad Boller Jurafangowerks macht Alt und Jung Spaß. © Foto: David Stellmacher
DAVID STELLMACHER 10.09.2015
Klopfen, hämmern und jede Menge spannende Entdeckungen machen: Im Bad Boller Jura-Steinbruch konnten sich Interessierte auf die Suche nach Fossilien begeben und der Urzeit nachforschen.

Weltgeschichte und spannende Geologie konnten Interessierte im Rahmen des Sommers der Ver-Führungen beim Bad Boller Jurafangowerk live und mit den eigenen Händen erleben. Der Schiefersteinbruch der Gemeinde öffnete seine Tore für viele Besucher, die für einige Stunden mit Hammer und Meißel in die Rolle forschender Geologen und Entdecker wurden. Ob Fossilien, Ammoniten oder spannende Versteinerungen: Der schwarze Jura am Albtrauf hält für neugierige Forscher viele Überraschungen bereit. Denn vor 180 Millionen Jahren war der Steinbruch in Bad Boll noch Meeresboden des gewaltigen Jurameeres. Erst nach Jahrmillionen voller Ablagerungen und Schichtungen entstanden die heutigen Schieferplatten - und die sind im Bad Boller Jurafangowerk bis heute in ihrer staubigen Realität zu bestaunen.

Seit einigen Jahren ist der Schiefersteinbruch in Bad Boll von April bis Oktober an mehreren Tage im Monat für Besucher geöffnet. Besonders begeistert von diesem Angebot sind Kinder und Jugendliche. Sie machen sich regelmäßig mit viel Eifer und Engagement auf die Suche nach versteinerten Trophäen. "Die Kinder können hier richtige Entdeckungen machen und natürlich ist es für sie etwas Besonderes, wenn sie Ammoniten finden", erzählt Nicola Bühler, die den Kindern bei Fragen zu den steinernen Entdeckungen weiterhilft und Anleitung gibt. Auch Schulklassen und andere Jugendgruppen nutzen das Angebot des Steinbruchs.

Neben der Möglichkeit, dass sich die Schüler eigenständig auf die Suche nach urzeitlichen Entdeckungen machen, gibt es auch geologische Erklärungen - Erlebnispädagogik pur, die weit über Erzählungen während des Unterrichts hinausgeht und gut ankommt. Johann Klaschka, der jüngeren und älteren Besuchern des Steinbruchs die Welt des Jurameers und seiner urzeitlichen Bewohner erklärt, berichtet von den äußerst positiven Erfahrungen mit Schülern. Gerade auch jene Schüler, die im normalen Unterrichtsalltag Schwierigkeiten hätten, seien begeistert von der Möglichkeit, im Schiefersteinbruch Neues zu entdecken.

Um Besuchern den Zusammenhang zwischen Natur, Geologie und den vielfältigen Bodenschätzen der Region zu erklären, haben sich die Gemeinden Bad Boll und Göppingen mit dem Jurafangowerk zusammengetan und die Geopark-Infostelle Bad Boll geschaffen. Seit 2006 ist das Jurafangowerk Mitglied im "Geopark Schwäbische Alb" - eine lokale Besonderheit, die die Gemeinde auszeichnet. "Es gibt viele Besucher aus Stuttgart und Ulm, die hierher kommen", erläutert Sabine Gorol, Leiterin des Tourismusbüros "Bad Boll Info". Dort werden die Anmeldungen zu Führungen und Seminaren durch den Schiefersteinbruch koordiniert. Auch gebe es die Möglichkeit, Kindergeburtstage im Jurafangowerk zu feiern - ein besonderes Angebot in Jahrmillionen altem Ambiente.

Neben der eigenen Suche nach Jura-Fossilien konnten die Teilnehmer in der benachbarten Mühle des Jurafangowerks bestaunen, wie abgetragenes Gestein zermahlen und zu Fango-Pflegeprodukten weiterverarbeitet wird. Von Ammoniten aus der Urzeit bis zu Wellnessprodukten der Gegenwart - im Bad Boller Schiefersteinbruch kamen beim Sommer der Ver-Führungen alle Generationen voll auf ihre Kosten.

Schon ver-führt?

Freie Plätze Heute und in den kommenden Tagen gibt es unter anderem hier noch freie Plätze:

Angebote Wanderung vom Wäscherschloss nach Lorch, Führung historische Pumpstation Bad Überkingen - Albwasserversorgung, 755 Jahre Bartenbach (11. September), Führung in die Kahlensteinhöhle Bad Überkingen

Ausgebucht Revoluzzer, Pioniere und Bierbrauer, Weinwanderung im Remstal, Von Ganslosen nach Auendorf - das Hägenmarkdorf, Zwischen Schwamm und Myzel - Literarisches aus dem Pilzwald

(abgesagt)

Anmeldungen direkt beim jeweiligen Veranstalter. Infos zu den einzelnen Angeboten auf www.land kreis-goeppingen.de