Schnitzeljagd Schatzsuche mit Martin Luther

© Foto: Rafael Hofmann
Eislingen / eve 13.01.2017

Fünf kleine, grüne Boxen mit Informationen zu Martin Luther hat der 18-jährige Leon Held vom Evangelischen Jugendwerk Eislingen in seiner Heimatstadt versteckt. Die findet man nur mit Hilfe eines GPS-Geräts oder eines Smartphones und den richtigen Koordinaten.

Einzeln können die „Caches“ des Abiturienten nicht gefunden werden. Sie bauen aufeinander auf und stellen einen sogenannten Multi-Geocache dar. Über einen Kilometer kann man sich dabei durch die Stadt Eislingen navigieren und findet dabei in jeder Box nicht nur neue Informationen zu Luther und seinen Werken, sondern auch die Koordinaten für die nächste Station. „Meine Pfarrerin Miriam Guillet hat mich darauf angesprochen, ob ich nicht Lust hab’ sowas anzubieten“, erzählt Leon Held. In der letzten Station hat er passend zum Thema eine Figur von Luther hineingelegt. Dort kann man sich auch in ein Logbuch eintragen.

Aktuell kann man den Luther-Cache nicht machen. „Das Problem ist, dass halt schon zwei von diesen Geocaching-Boxen geklaut worden oder verschwunden sind“, bedauert Leon Held. An der ChurchNight 2016 hat er den Pfad mit rund 20 Kindern gemacht. „Die haben sich echt angestrengt.“ Gemeinsam seien sie von der ersten Station am Friedhof in Eislingen-Süd bis zur letzten Station an der Christuskirche in Eislingen-Nord gegangen. „Mir kam es so rüber, als hätte es ihnen sehr Spaß gemacht.“ eve