Bad Boll Sandbilder als Meditation

 
  © Foto: Rebekka Khaliefi
SWP 09.09.2015
Zu einer Begegnung der Kulturen lädt die Volkshochschule vom 11. bis 19. September in den Saal der Seniorenwohnanlage von Bad Boll ein.

Dort erschaffen vier Mönche aus Indien ein Bild aus gefärbtem Sand, das in diesem Fall der Gottheit Yamantaka gewidmet ist. Der Weg ist das Ziel: "Das ist eine spirituelle Meditationspraxis, die höchste Konzentration und innere Sammlung erfordert", erläutert Organisatorin Linde Burchard aus Bad Boll. Anfang und Ende werden besonders zelebriert: mit der Eröffnung am Freitag, 11. September, um 17 Uhr und der Zerstörung am Samstag, 19. September, um 11 Uhr.

Die vier Mönche wollen mit der Erstellung des Sandmandalas zu Frieden und Harmonie in der Welt beitragen sowie zum Lebensunterhalt der Studenten ihres Klosters. Zuschauen kann man täglich von 9 bis 12 und von 14 bis 19 Uhr.