Bunter Umzug mit Kindergärten, Schulen und Vereinen Salacher Kinderfest macht die 100 Jahre voll

ULRIKE LUTHMER-LECHNER 06.07.2012
Ein großer Tag steht im Gemeindeleben von Salach an: 100 Jahre Salacher Kinderfest werden am Wochenende gebührend gefeiert. Zum Auftakt startet der große Festumzug am Samstag um 10.30 Uhr.

Vor 100 Jahren feierte man in Salach das erste Kinderfest, und am kommenden Samstag wird die Tradition wieder lebendig. Kindergärten, Schule, Vereine, Organisationen und Kirchen bringen ein bewegtes Jahrhundert mit 32 Fußgruppen und festlich geschmückten Wagen auf die Straßen der Gemeinde, gut beschützt durch Feuerwehr und Polizei. Für den richtigen Tritt sorgen die benachbarten Musikkapellen aus Eislingen, Ottenbach und Süßen nebst der Blaskapelle des Heimatortvereins Roseln. Der Musikverein Salach erwartet die Mitwirkenden und Zuschauer mit schwungvollen Melodien an der Stauferlandhalle.

"Wir haben unheimlich viele Teilnehmer", sagt Andrea Kässer vom Kultur- und Ehrenamt. Seit Monaten ist das Team mit der Vorbereitung beschäftigt. "Da wurde einiges auf die Beine gestellt, und auch die Eltern haben fleißig mitgebastelt", weiß die Organisationsleiterin. "Filspiraten" vom Gemeindekindergarten, die Blue-Man-Group der Staufeneckschule (Klassen 5 bis 7) und die Pfadfinderschaft St. Georg mit einem Lagerfeuer sowie historische Fahrzeuge, werden unter anderem beim Heimatfest dabei sein. Für die, die an der Haltestelle Hexenhäusle warten, hat sich der Bürgerbusverein etwas einfallen lassen, und die Katholische Kirchengemeinde Margaretha verspricht: "Hier tanken Sie auf". Auch Bürgermeister Bernd Lutz freut sich auf den farbenfrohen Umzug. "Das Kinderfest ist der Salacher Feiertag, und die Jüngsten in unserer Gemeinde fiebern diesem großen Tag mit Spannung entgegen", so der Rathauschef.

Vor vier Jahren zogen letztmals Kindergarten- und Schulkinder kostümiert, mit Fahnen oder Luftballons durch die Straßen der Gemeinde. Bei diesem Turnus habe wohl jedes Kind zumindest einmal die Chance, beim Salacher Kinderfestumzug mitzulaufen. "Mir gefällt die hohe Beteiligung, die sprühende Phantasie und Kreativität aller Beteiligten sehr", erklärt der Schultes.