Senioren Sagen und Entdeckungen im Stauferland

Bad Boll / SWP 14.02.2019

  Sagenhaftes zu berichten weiß heute Heimatforscher Claus Anshof. Er hat sich mit Sagen am Albtrauf befasst und erläutert im ökumenischen Seniorenkreis in Bad Boll, was geschichtlich dahintersteckt. Spurensuche nach dem Unbekannten: heute  um 14 Uhr im katholischen Gemeindezentrum.

Wie es weitergeht: „Wenn der Frühling kommt, von den Bergen schaut“, heißt das Motto der Singgruppe des Albvereins am 14. März. Entdeckungen im Stauferland präsentieren Maria Stollmeier und Christel Mühlhäuser von der Schwäbischen Landpartie am 11. April. Über Franziskus von Assisi, der zwischen „Mutter Erde“ und selbstgewählter radikaler Armut seinen Weg fand, spricht am 9. Mai Pfarrer i. R. Dr. Karl-Heinz Drescher-Pfeiffer aus Geislingen. „Abenteuer Kanada“ heißt es am 13. Juni.  Gerhard Freitag aus Nerenstetten nimmt seine Zuschauer mit auf  eine Reise von Toronto über die Nationalparks Banff und Jasper nach Vancouver. Wiener Kaffeehaus-Musik erklingt am 11. Juli, geboten vom Geislinger Salonorchester.

Eine Reise zum Mittelpunkt des Abendlandes bietet Dekanin i. R. Gerlinde Hühn aus Geislingen am 12. September. Sie präsentiert Rom, die Ewige Stadt, mit einem Streifzug von der Antike bis zur Gegenwart.  Bewegte Zeiten waren es im Kreis Göppingen, als die Eisenbahn Einzug hielt. Kreisarchivar Dr. Stefan Lang erzählt am 10. Oktober von Zeiten und Zügen.

Das Baltikum ist am 14. November zu entdecken. Die Weltreisende Ursel Buchter aus Bartenbach war mit dem Wohnmobil in Litauen, Lettland und Estland unterwegs. Einen festlichen Nachmittag im Advent gestaltet am 12. Dezember die Herrnhuter Pfarrerin Anne Schulze.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel