Gruibingen Rumpler im rauen Wind: Gut besuchtes Flugplatzfest

IRIS RUOSS 07.09.2015
Viele Besucher sind am Wochenende zum Flugplatzhock auf den Gruibinger Nortel gekommen. Der Einblick in die Fliegerei war breit gefächert. Neben Flugzeugen und Hubschraubern gab es auch viele Modelle.

Eine steife Brise würden es die Nordlichter nennen - denn auf dem Flugplatz auf dem Gruibinger Nortel war es am Wochenende ordentlich windig. "Das Wetter war sicher nicht optimal", meint Heinz Hartmüller vom Aero Club Göppingen-Salach und fügt hinzu: "Aber wesentlich besser als vorhergesagt."

Die Flieger waren eigentlich eher positiv überrascht, wie viele Neugierige schon am Samstag zum Flugplatzhock kamen. "Wir sind mit den Besucherzahlen sehr zufrieden", sagte Hartmüller am Sonntag, denn auch da kamen genügend Besucher, um sich die Flugzeugstarts, die Modellflugzeuge und den gesamten Betrieb auf dem Fluggelände anzuschauen. Gemütliche Atmosphäre herrschte trotz kühler Temperaturen und die Gäste machten genau das, was die Flieger sich wünschten: Sie stellten viele Fragen und waren neugierig auf alles rund ums Fliegen. Die großen und kleinen Maschinen wurden genau unter die Lupe genommen, Cockpits bestaunt und den Erklärungen der Piloten gelauscht. Der kleine Max war nicht nur von den großen Segelflugzeugen ganz begeistert, sondern auch von den Modellflugzeugen und für ihn war klar: "So eins möchte ich auch haben."

Ob der Papa da mitmacht, das stand am Sonntag noch in den Sternen. "Reizen würde mich das schon auch", meinte Christof Frisch. Das Flugwetter war am Wochenende nicht ohne, rauer Wind sorgte für einige Rumpler in den Maschinen, für die geübten Piloten das Aero Clubs Göppingen-Salach jedoch kein Problem, sie zogen ihr Programm auf dem Nortel durch, zeigten den Besuchern Starts und Landungen und so manche Runde über dem Fluggelände.

Dass am Wochenende auf Kunstflug und Passagierflüge verzichtet werden musste, war kein Problem, für die Gäste gab es dennoch allerhand zu sehen und zu erfahren. Am Samstagabend wurde nicht, wie sonst, bis spät in die Nacht hinein gefeiert. "Es war einfach zu kalt, da zog es die Leute eher nach Hause", meinte Hartmüller.

Gestern füllte sich das Fluggelände allerdings rasch wieder und gerade zur Kaffeezeit kamen die Gäste wieder, um sich gemütlich bewirten zu lassen, die warme Jacke und so mancher Schal sorgten für mollige Temperaturen auf dem Gruibinger Berg.