Bad Ditzenbach Route der Industriekultur: Die Insel steht

Bad Ditzenbach / STS 15.06.2015
Bad Ditzenbach hat seine Hausaufgaben gemacht: Am Donnerstag ist Einweihung der Industriekulturinsel, dem Infopunkt Industriekultur-Route.

16 Gemeinden im Landkreis Göppingen werden Teil der vom Regionalverband Stuttgart entwickelten "Route der Industriekultur Filstal", die auf insgesamt 78 Kilometer entlang des Filsradwegs verläuft und über die Zeit der Industrialisierung im Filstal informiert.

Der Radweg führt teilweise direkt an sogenannten Orten der Industriekultur vorbei - Fabrikgebäude, Arbeitersiedlungen, Fabrikantenvillen, Museen und Wassermühlen. Besondere Orte werden durch Informations- und Aufenthaltsstationen besonders herausgestellt und bilden die sogenannten Industriekulturinseln. Ergänzt werden sie durch 25 "Ankerpunkte" mit bereits bestehenden touristischen Angeboten.

Die Umsetzung der Route war in Bad Ditzenbach ursprünglich für 2016 geplant. Die Gemeinde ist ihrer Zeit jedoch voraus: Die "Industriekulturinsel" am Filsuferweg im Bereich des Schulsportplatzes und die drei Ankerpunkte am Kräuterhaus Sanct Bernhard, der Vinzenz-Therme und der Oberen Mühle werden in diesen Tagen fertig sein. Die Einweihung soll bereits am kommenden Donnerstag, 18. Juni, stattfinden. Am Tag zuvor wird die gesamte Route der Industriekultur offiziell eröffnet.

Die Kosten für die Errichtung der Bad Ditzenbacher "Industriekulturinsel" belaufen sich auf gut 12 000 Euro, der Verband Region Stuttgart und die EU fördern das Projekt zu 100 Prozent.