Verlust Rechnung für Trinkwasser im Thermalbad

Bad Boll / SWP 17.10.2016

Es liegt schon zwei Jahre zurück, dass das Thermalbad in Bad Boll eine Durststrecke überbrücken musste. Die Pumpe für das Thermalwasser ist damals ausgefallen. Schon nach sieben, acht Jahren hat sie schlapp gemacht, berichtet der Bad Boller Bürgermeister Hans-Rudi Bührle. Er war von seiten der Thermalquelle Bad Boll GmbH, die das Thermalwasser fördert und der Kurhaus Bad Boll GmbH liefert, unmittelbar damit konfrontiert. Die Ersatzpumpe half auch nicht. So musste das Thermalbad Wasser von der Gemeinde beziehen.

So blieb das vier, fünf Monate, resümierte Bührle im Bad Boller Gemeinderat. Es sei nicht so einfach, eine neue Pumpe zu bekommen. Der Hersteller, der in Hamburg sitzt, habe sie erst neu bauen müssen.

Das Thermalbad ohne Thermalwasser: „Wir haben kein Geheimnis draus gemacht“, sagt Birgit Kälbling, Geschäftsführerin der Reha-Klinik. Man habe es den Gästen bekanntgegeben, nach ihrer Erinnerung mit Aushang, und den Eintrittspreis reduziert. Anfangs sei noch ein gewisses Maß an Thermalwasser geflossen, erwärmtes Leitungswasser wurde dazugemischt, das war ein „Schorle“.

Jetzt stellt die Kurhaus GmbH  der Thermalbadquelle Bad Boll GmbH 17 000 Euro in Rechnung: für den Wasserbezug, das Erwärmen, das Abwasser, den nicht erfüllten Liefervertrag. Die Kosten für die Pumpe sind noch nicht dabei. Diese 7000 bis 8000 Euro fallen erst im Geschäftsbericht 2015 an. Die frühere Pumpe habe 20 Jahre gehalten, sagt Bührle.