Im Kreis Göppingen sollen momentan Leute von Haus zu Haus unterwegs sein, die sich als Kontrolleure für Rauchmelder in Wohnungen ausgegeben hätten. Folgende Nachricht wurde unter anderem an WhatsApp-Nutzer in Gruibingen, Bad Ditzenbach und Kuchen gesendet: „Wir bekommen gerade Meldung intern von der Feuerwehr. ..es sind Leute unterwegs, die sich von Haus zu Haus durcharbeiten und kontrollieren wollen, ob die jetzt seit Januar gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmelder vorhanden sind....nicht rein lassen und Polizei rufen. ...eine organisierte Verbrechen Bande!!! Weiter posten!! Bitte lasst keinen rein!!! BITTE ZAHLREICH TEILEN“

Der Polizei ist dazu nichts bekannt. Es gebe aktuell keine Anzeige wegen derartigen Betrugs, teilt ein Sprecher auf Nachfrage mit. Die Polizei warnt in diesem Fall: Fremde, die ohne Termin und unangekündigt vor der Tür stehen, solle man wegschicken und im Zweifelsfall die Polizei anrufen.

Keine falschen Rauchmelder-Kontrolleure bei Feuerwehr und Polizei bekannt

Jörg Wagner, Kommandant der Geislinger Feuerwehr, wusste ebenfalls nichts von angeblichen Warnungen von Seiten der Feuerwehr. Diese kontrolliere außerdem keine Rauchmelder, das sei die Aufgabe des Wohnungs- beziehungsweise Hausinhabers, macht Wagner klar.

Gruibingens Bürgermeister Roland Schweikert unterstreicht das. „Ich habe noch nie gehört, dass Rauchmelder kontrolliert werden.“ Er ist beunruhigt, dass ältere Bürger vielleicht nicht das nötige Misstrauen haben.

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Ulm merkt an: Vor etwa zwei Jahren sei schon mal verbreitet worden, dass falsche Rauchmelder-Kontrolleure unterwegs seien. Damals sei es erfunden gewesen.