Wohnen Rat nutzt eine Änderung im Baugesetzbuch

Direkt an der Verbindungsstraße nach Reichenbach sollen sechs Bauplätze ausgewiesen werden. 
Direkt an der Verbindungsstraße nach Reichenbach sollen sechs Bauplätze ausgewiesen werden.  © Foto: rh
Unterböhringen / Ralf Heisele 11.01.2018
In Unterböhringen soll an der „Wetterhecke III“ ein kleines Baugebiet mit sechs Plätzen entstehen.

Mit dem Baugebiet „Wetterhecke II“ ist in den 90er Jahren letztmals ein etwas größeres Wohngebiet in Unterböhringen ausgewiesen worden. Mittlerweile ist die Fläche voll bebaut, die Nachfrage an Wohnraum aber nach wie vor da. Der Bad Überkinger Gemeinderat hat nun eine Änderung im Baugesetzbuch genutzt, um den akuten Baulandbedarf  zu decken. So erlaubt es der neue Paragraf 13b seit einigen Monaten den Gemeinden, Bebauungspläne am Ortsrand aufzustellen, auch wenn die Flächen nicht im Flächennutzungsplan ausgewiesen sind.

Die Einzelheiten trug Stadtplaner Manfred Mezger vom Bad Boller Planungsbüro „mquadrat“  dem Gremium vor.  Vorgesehen ist, das 2015 am südwestlichen Ortsrand  ausgewiesene kleine Baugebiet „Wetterhecke III“ (vier Bauplätze)  zu erweitern. Somit könnte nun das komplette Gebiet zwischen der Straße „Am Zwerchbach“ und der Reichenbacher Straße bebaut werden. Mezger will dort weitere sechs Bauplätze mit Größen von 481 bis zu 770 Quadratmetern unterbringen.  Erschlossen werden soll das Gebiet durch die beiden Stichstraßen vom Zwerchbach aus. Entlang der von Ost nach West führenden Straße sind die Bauplätze angeordnet. Diese sollen zur Reichenbacher Straße mit Hecken, Bäumen und einem kleinen Wall abgeschirmt werden. Im nordöstlichen Teil des Gebiets sind noch einige öffentliche Parkplätze vorgesehen. Die Erschließungsstraße endet an der westlichen Grenze und bietet somit die Option, das Baugebiet einmal in Richtung Reichenbach zu erweitern.

Der Rat bewilligte den Bebauungsplan. In dem verkürzten Verfahren wird nun die öffentliche Beteiligung der Behörden und Bürger eingeleitet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel