Sowohl an der Hardtschule als auch am Raichberg-Gymnasium in Ebersbach gibt es jeweils einen positiven Covid-19-Fall. Dies teilt die Stadtverwaltung mit. An der Hardtschule sei ein Erstklässler erkrankt. Die betroffene Klasse und fünf Lehrkräfte seien vorsorglich in Quarantäne geschickt worden.

Klasse in Quarantäne geschickt

Am Gymnasium sei ein Sechstklässler erkrankt. „Hier konnten die Kontaktpersonen eingegrenzt werden, so dass nur sieben Kinder in Quarantäne geschickt werden mussten“, berichtet die Stadt. Beide Schulen handelten nach den Vorgaben des Gesundheitsamtes. Der Unterricht an beiden Schulen finde weiterhin unter strengen Hygienemaßnahmen statt.
Auch an der Raichberg-Realschule wurde ein Fall gemeldet. „Leider ist auch die Raichberg-Realschule in Ebersbach an der Fils von einem, positiven COVID-19-Fall betroffen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Ebersbach am Freitagnachmittag.
Erkrankt ist eine Schülerin der Klassenstufe 6. Die Schulleitung hat sofort das Gesundheitsamt, die Stadtverwaltung und die betroffenen Eltern unterrichtet und entsprechende Schutzmaßnahmen eingeleitet. Mitschüler, die direkten Kontakt hatten, müssen sich auf Corona testen lassen.

Der Schulbetrieb geht weiter

Auch hier geht der reguläre Schulbetrieb unter strengen Hygienemaßnahmen weiter. „Ich bin dankbar, dass die Eltern Verständnis für unsere Maßnahmen haben. Diese werden uns garantiert noch eine Zeit begleiten“, sagt Schulleiterin Mak-Troche. „Für die gute Zusammenarbeit und das schnelle und besonnene Handeln danke ich Frau Schulleiterin Mak-Troche und wünsche der Schülerin gute Genesung“, so Bürgermeister Eberhard Keller.