Erhebung Radverkehr im Fokus einer Umfrage

Kreis Göppingen / SWP 07.09.2018

Seit dem Jahr 2013 ist der Landkreis Göppingen als „Fahrradfreundlicher Landkreis” zertifiziert und verbessert kontinuierlich die Infrastruktur für Radfahrende, heißt es in einer Pressemitteilung des Amtes für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur. Um überprüfen zu können, wie häufig das Fahrrad auch für alltägliche Strecken genutzt wird, soll der sogenannte „Modal-Split“ der Verkehrsmittel im Landkreis Göppingen erhoben werden. Hierzu werden per Zählungen und repräsentativen Haushaltsbefragungen prozentuale Werte ermittelt, wie häufig welches Verkehrsmittel für die Wege der Bürger verwendet wird.

Insgesamt werden rund 6300 zufällig ausgewählte Haushalte angeschrieben mit der Bitte, für einen Tag das Mobilitätsverhalten aller im Haushalt lebenden Personen auf vorgefertigten Fragebögen anonymisiert zu dokumentieren. Dies soll für den Stichtag Donnerstag, 20. September, erfolgen. Die Fragebögen, heißt es in der Pressemitteilung weiter,  werden ab dem 10. September versendet und sollten in derselben Woche bei den ermittelten Haushalten eintreffen. Das Landratsamt bittet in der Pressemitteilung um rege Beteiligung an der Haushaltsbefragung, da man sich von den Antworten wichtige Erkenntnisse für die zukünftige Verkehrsplanung des Kreises erhofft.

Vor allem im Bereich der Radverkehrsförderung soll die Wirkung der umgesetzten Maßnahmen überprüft und noch vorhandene Netzlücken und Mängel erhoben werden. Alle wichtigen Hinweise zum Ausfüllen der Fragebögen seien dem Schreiben beigelegt. Außerdem können die Antworten portofrei zurückgesendet oder direkt in den Briefkasten des Landratsamtes eingeworfen werden.

Info Für Rückfragen zur Erhebung steht der Radverkehrsbeauftragter des Landkreises, Marco Schwab, unter Tel. (07161) 202-5512 oder m.schwab@
landkreis-goeppingen.de zur Verfügung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel