Mobilität Radler werden besser durchs Filstal geführt

Das Piktogramm zeigt Radlern: Sie sind auf dem richtigen Weg.
Das Piktogramm zeigt Radlern: Sie sind auf dem richtigen Weg. © Foto: Landratsamt Göppingen
Kreis Göppingen / SWP 16.08.2018
Piktogramme und Schilder auf den Radwegen weisen Radler neuerdings gezielter durchs Filstal – vorerst bis Geislingen.

Neben dem Radverkehrskonzept des Landkreises Göppingen hat auch das Land eine Radwegekonzeption entwickelt, bei der die Ober- und teilweise auch Mittelzentren miteinander verbunden werden. Das Ziel sind bessere Standards und höherer Fahrkomfort auf den Radwegen. Die Maßnahmen dafür werden nach und nach umgesetzt, was noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Grundsätzlich wird zwischen Alltags- und Freizeitverkehr unterschieden: Die Alltagsverbindungen, die vor allem Pendlern schnelle und sichere Wege zwischen Wohnort und Arbeitsplatz bieten sollen, sind neu hinzugekommen. Innerhalb des Landkreises verläuft das Alltags-Radnetz von Ebersbach bis Geislingen entlang des Unteren und Mittleren Filstals. Die Route verbindet außerdem die bestehenden Filstalrouten Nord und Süd, zum Teil verlaufen sie auch auf derselben Trasse.

Einige Wochen lang wurde die Beschilderung entlang der Alltagsroute installiert und wurde vergangene Woche abgeschlossen. Ein Novum für den Kreis sind die Piktogramme auf den Radwegen mit einem Fahrradsymbol, Richtungspfeilen und der Aufschrift „Radnetz“. Sie sollen dem Radfahrer in regelmäßigen Abständen und auch an unüberschaubaren Stellen versichern, dass er sich auf der richtigen Route befindet.

Die Beschilderung endet vorerst in Geislingen, soll aber weiter in Richtung Ulm fortgeführt werden – allerdings erst, wenn zwischen Geislingen und Amstetten ein sicherer Radweg verläuft, erklärt Marco Schwab, Radverkehrsbeauftragter des Landkreises Göppingen. Die Planungen für den noch fehlenden Lückenschluss im Radwegenetz gehen demnach zur Zeit zügig voran: „Wir sind optimistisch, dass in naher Zukunft ein Radweg hinauf auf die Alb führen wird.“

Die Freizeitrouten waren schon vorhanden und sind als Landesradfernwege bekannt. Den Landkreis Göppingen durchqueren zwei dieser Wege: der Neckar-Alb-Radweg und der Schwäbische-Alb-Radweg.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel