Kreis Göppingen Radeln für den guten Zweck

Fünf Tage fahren die Teilnehmer der Tour de Kreisle und sammeln Spenden für das Hospiz.
Fünf Tage fahren die Teilnehmer der Tour de Kreisle und sammeln Spenden für das Hospiz. © Foto: Giacinto Carlucci
Kreis Göppingen / SWP 18.07.2018
Die 16. Tour de Kreisle startet am Montag um 9 Uhr. Fünf Tage lang werden die Radfahrer im Landkreis Spenden für das Göppinger Hospiz sammeln.

Im Jahr 1998 ist Klaus Riegert, damals noch Bundestagsabgeordneter, in den Sommerferien mit dem Fahrrad auf Wahl- und Benefiztour durch den Landkreis Göppingen gezogen. Es gab in den folgenden Jahren nur einige wenige Unterbrechungen. Dieses Jahr lädt er zum 16. Mal ein. Vom 23. Juli bis 27. Juli werden täglich zwischen 50 und 70 Kilomter geradelt, insgesamt sind es rund 350 Kilometer. In den fünf Tagen werden annähernd 50 Haltepunkte an Rathäusern, bei Firmen, Banken und weiteren Sponsoren angefahren. Begleitet wird Riegert jeden Tag von 50 bis 60 begeisterten Bürgerinnen und Bürgern aus dem gesamten Landkreis.

Ältester Teilnehmer über 80

Manche sind schon seit 1998 dabei. Jedes Jahr kommen aber neue hinzu. Der älteste Teilnehmer ist inzwischen weit über 80 Jahre alt. Aus Sicherheitsgründen ist der Tross auf 60 Teilnehmer begrenzt. Begleitet wird die Ausfahrt von erfahrenen „Strecken-Guides“ und von Einsatzsanitätern des Malteser Hilfsdienstes. Wer nicht mehr kann oder eine Panne hat, wird vom begleitenden „Malteser-Besenwagen“ und vom „Krauter-Fahrradtransporter“ aufgenommen und ans Ziel gebracht.

Seit 1998 hat Klaus Riegert mit dieser jährlichen Aktion insgesamt 262.783 Euro Benefizgelder eingefahren. 2009 wurde er zum Vorsitzenden des stationären Hospizvereins im Landkreis Göppingen gewählt. Seitdem gehen die Spenden an das Hospiz – zuerst für den Bau und seit 2013 für den laufenden Betrieb. Der Verein muss dafür jährlich rund 130.000 Euro Eigenmittel aufbringen. Die Tour de Kreisle ist damit eine wichtige Einnahmequelle für den Hospizbetrieb geworden. Genauso wichtig ist es aber für die Verantwortlichen, dass der Hospizgedanke in den Landkreis getragen wird.

Ziel und Start der Tour

Der morgendliche Start um 9 Uhr und die abendliche Zielankunft gegen 17.30 Uhr sind bei der Firma Johannes Krauter GmbH in der Siemensstraße in Göppingen. Dort können die Räder auch über Nacht eingestellt werden. Wer dieses Jahr noch Lust und Zeit hat, kann sich entweder für die ganze Woche oder für einzelne Tage anmelden. Wichtig sind ein verkehrssicheres Fahrrad (auch E-Bike), Fahrradhelm und Regenkleidung für den Notfall. Verpflegung und Getränke gibt es auf der Strecke an den Haltepunkten.

Eine weitere schöne Tradition ist, dass Klaus Riegert jedes Jahr prominente (Ex-)Sportler für die Teilnahme an der Tour gewinnen kann. Eine richtige Freundschaft ist in den letzten Jahren mit den Handballerinnen aus der Frisch Auf Bundesliga Mannschaft entstanden. Extra aus Kulmain reist Ski-Rennfahrer Gerd Schönfelder an. Er kann auf 16 Siege und 22 Medaillen bei Paralympischen Winterspielen zurückblicken. Er war dreimal Behindertensportler des Jahres. Ex-VfB-Spieler und ehemaliger U17-Nationalspieler Steffen Handschuh hat es letztes Jahr bei der Tour de Kreisle so gut gefallen, dass er wieder kommt. Er wird von seinem Vater Karl-Heinz Handschuh begleitet, der es auf 358 Bundesligaspiele beim VfB und Eintracht Braunschweig gebracht hat. Ein alter Bekannter bei der Tour ist Eberhard Gienger. Er war von 1971 bis 1981 36 mal Deutscher Meister im Kunstturnen. In dieser Zeit wurde er dreimal Europameister und 1974 Weltmeister im Reckturnen. Bei den Olympischen Sommerspielen 1976 gewann er die Bronzemedaille am Reck. Nach seiner sportlichen Karriere wurde er Politiker und ist für die CDU Bundestagsabgeordneter. Außerdem ist die TSG Eislingen mit einer Fechterin oder einem Fechter bei der Tour de Kreisle wieder mit dabei.

Seit vier Jahren ist die NWZ Unterstützer und aktiver Begleiter der Tour. Sie sorgt in diesem Jahr nicht nur für die laufende Berichterstattung, sondern wird auch den Abschluss der Tour des Kreisle 2018 in das „Fest im Park“ in den Göppinger Oberhofen-Anlagen integrieren. Klaus Riegert und sein Tross werden am Freitagnachmittag, kurz vor der offiziellen Eröffnung des „Fest im Park“ auf der Bühne empfangen. Riegert wird dort die gesammelten Spenden dem ehrenamtlichen Geschäftsführer des Hospizes, Georg Kolb, und der Leiterin Marta Alfia mit einem großen Scheck überreichen. Alle werden gespannt sein, ob es einen neuen Rekord gibt.

Info und Anmeldung

Anmeldungen von weiteren interessierten Radlern werden noch entgegengenommen: Hospiz im Landkreis Göppingen e.V., Andrea Schmelzle, Sommerhalde 2, 73035 Göppingen, Tel. (07161) 9861912, E-Mail: verwaltung@hospiz-goeppingen.de

Ansprechpartner für Radler und Sponsoren vor und während der Tour ist der ehrenamtliche Geschäftsführer Georg Kolb, Tel. (0171) 8038767, E-Mail: info@hospiz-goeppingen.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel