Eislingen Queen-Hits euphorisieren Publikum

Eislingen / Sabine Ackermann 31.08.2018
„It’s a Kind of Magic“ – der Queen-Klassiker der Tribute-Band The Vipers war für viele der Besucher Programm. Ein Musik-Sommer, den niemand vergisst.

I want to break free“ schmettern The Vipers in die angenehme Abendluft. Mit dem Auftritt der Queen-Tribute-Band endet für dieses Jahr die äußerst erfolgreiche Open-Air-Reihe im Eislinger Schlosspark. „Vor dem Filstalrock ist nach dem Filstalrock“, motiviert Senay ihre Freundin. Zwei Frauen aus Ebersbach, die wie der Großteil der Stamm-Besucher die Donnerstags-Events vermissen werden. Um bei allen Tribute-Bands dabei zu sein, habe sie extra ihren Urlaub auf Oktober verschoben, verrät die 27-jährige Diana, die gerne mehr deutschsprachige Gruppen hören würde. Pamela Grauert aus Salach würde eher den Freitag für den Filstalrock begrüßen und Kinderarzt Dr. Christian Schoppa hätte nichts dagegen, wenn jeder Besucher ein, zwei Euro „Eintrittsgeld“ für den guten Zweck spenden würde. Von insgesamt 12 500 Besuchern bei allen Filstalrock-Abenden dieses Jahr ist laut Veranstalter die Rede. Auch am Donnerstag war es beim Konzert auf dem Schlossplatz richtig voll.

Seit 2002 huldigen der Sänger Giuseppe Maggioni, Gitarrist Giordano Bruno, Bassist Michele Carminati sowie Drummer Roberto Previtali aus Brembate dem unvergessenen Freddie Mercury, wollen die Show von Queen zu einem unvergesslichen Event machen – und sie hielten in vielerlei Hinsicht Wort. Sowohl musikalisch, einschließlich der Gitarren- und Schlagzeug-Soli, als auch stimmlich. Beppe Maggioni gehört zu den Finalisten von „The Voice of Italy“. Und was die Bühnenpräsenz betrifft, die war nicht zu überladen. Mit einer Mischung aus Temperament und Stil verstand es der Lead-Sänger mit Leichtigkeit, die Leute mitzureißen ohne allzu dick aufzutragen.

Unsterblich die Songs von Queen, der musikalische Querschnitt durch die Klassiker wie Bohemian Rhapsody, Another One Bites the Dust, Somebody to Love sowie die wohl bekannteste Hymne „We Are the Champions“, waren ein würdiger Abschluss des Filstalrocks.

Man muss schon zweimal hingucken, wie „chillig“ es sich das Ehepaar Julianna (75) und Georg Becker (80) aus Albershausen inmitten der begeisterten Zuschauer auf ihren mitgebrachten Campingstühlen in der zweiten Reihe gemütlich macht. „Ist schon ein bisschen laut“, findet die Seniorin, die wie ihr Mann begeisterter Queen-Fan ist. „Die ganze Atmosphäre ist unnachahmlich“, findet Oberbürgermeister Klaus Heininger. Gleichfalls eine positive Bilanz zieht Johannes Leichtle. „Für mich waren alle Bands gleich gut, aber mit Zuwachs was die Besucher betrifft“, freut sich der Veranstalter.

Infokasten

24 Zeilen

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel