Gosbach Probleme mit Firmen ohne Meister

Vertreter und Gäste der Handwerkskammer haben sich gestern vor Ort bei Fliesen Schweizer in Gosbach informiert. Foto: Bernward Kehle
Vertreter und Gäste der Handwerkskammer haben sich gestern vor Ort bei Fliesen Schweizer in Gosbach informiert. Foto: Bernward Kehle
Gosbach / BERNWARD KEHLE 20.03.2014
Im Rahmen ihrer Betriebsbesuche waren Vertreter des Präsidiums der Handwerkskammer am Dienstag auch bei Fliesen Schweizer in Gosbach zu Gast.

Mehrmals im Jahr besuchen Vertreter der Handwerkskammer Stuttgart Betriebe in der Region. Am Dienstag war es wieder soweit. Nach zwei Terminen in Göppingen war die Delegation auch zu Gast bei Fliesen-Schweizer GmbH im Bad Ditzenbacher Ortsteil Gosbach.

Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Claus Munkwitz, betonte, dass diese Besuche wichtig seien, um vor Ort Informationen zu sammeln über die Ausbildung, Fachkräfte und die Marktentwicklung. Auch wolle man so die Chancen und Probleme der Betriebe erfahren. Handwerkspolitik dürfe nicht nur am "grünen Tisch" erfolgen. Dies bestätigte Klaus Heschke, der geschäftsführende Vorstand der Kreishandwerkerschaft Göppingen.

Neben dem Bad Ditzenbacher Bürgermeister Gerhard Ueding war auch der ehrenamtliche Vertreter der Kreishandwerkerschaft, Innungsobermeister Hans-Georg Ehekircher aus Geislingen, mit von der Partie. Im Verlauf der Gesprächsrunde mit Firmenchef Oliver Schweizer und dessen Lebensgefährtin Irena Seiber ging man auch auf Probleme mit unqualifizierten Betriebsinhabern ein. Geschäftsführer Gerd Kistenfeger, zuständig in der Handwerkskammer für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, bestätigte, dass die Fliesenlegerbetriebe 2004 "meisterfrei" gestellt wurden. Seither werde der Markt durch unqualifiziertes Geschäftsgebaren "aus dem Boden geschossener" Betriebe negativ beeinflusst.

Oliver Schweizer gab seinen Gästen einen kleinen Überblick zur Firma, die 1970 gegründet wurde. Seit 2011 ist der heute 44-Jährige, der 2013 noch zusätzlich die Firma "Balkon-xperten" gegründet hat, alleiniger Geschäftsführer, seine Lebensgefährtin ist Prokuristin. Im Betrieb sind acht Fliesenleger, zwei Auszubildende und drei Bürokräfte beschäftigt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel