Die Kaufpreise für Immobilien im Kreis Göppingen sind im Jahr 2018 weiter rasant gestiegen: Wohnungen sind im Durchschnitt rund 7,5 Prozent, Häuser um rund 7 Prozent teurer geworden. Das geht aus Daten hervor, die das Stuttgarter Maklerbüro Königskinder Immobilien in Kooperation mit dem Online-Portal Immobilien-Scout 24 ermittelt hat.

Steigerung um 8,5 Prozent in Adelberg

Beim Blick auf die Gemeinde-Ebene zeigen sich laut einer Pressemitteilung der Immobilienexperten deutliche Unterschiede. „Am stärksten stiegen die Preise für Eigentumshäuser in Adelberg“, sagt Leon Djolaj, Geschäftsführer von Königskinder Immobilien. „Sie sind im Vergleich zu 2017 um rund 8,5 Prozent teurer geworden – gut 423 000 Euro zahlte man hier für ein Haus mit 140 Quadratmetern.“ Bei Eigentumswohnungen führt Gruibingen die Liste an: Ein Anstieg um 8,6 Prozent ergab Kaufpreise von gut 164 000 Euro für eine 80-Quadratmeter-Wohnung. Damit sind Wohnungen in Gruibingen aber trotz des hohen Anstiegs weiterhin vergleichsweise günstig.

Wohnungen sind in Schlierbach am teuersten

Am meisten kosten Wohnungen in Schlierbach: Knapp 219 000 Euro für 80 Quadratmeter sind Spitze – mit deutlichem Abstand zur Nummer zwei Rechberghausen (205 000 Euro). Auch bei der Preisentwicklung steht Rechberghausen mit einem Plus von 8,5 Prozent auf dem zweiten Platz. Der Hauskauf ist in Ebersbach an der Fils mit knapp 477 000 Euro für 140 Quadratmeter am teuersten. Der Preisanstieg liegt dabei mit 7,1 Prozent im unteren Mittelfeld. Zell unter Aichelberg belegt sowohl bei den relativen als auch den absoluten Zahlen den zweiten Platz: Gut 474 000 Euro für 140 Quadratmeter ergeben ein Plus von 7,9 Prozent. Am günstigsten wohnt es sich in Lauterstein mit knapp 259 000 Euro für ein 140-Quadratmeter-Haus (plus 6,5 Prozent) und knapp 105 000 Euro (plus 5,6 Prozent) für eine 80-Quadratmeter-Wohnung.

Aichelberg/A8

Moderate Preissteigerungen in Wäschenbeuren

In Börtlingen verlaufen die Entwicklungen mit einem Plus von 4 Prozent bei Häusern und 6,6 Prozent bei Wohnungen ebenfalls langsam. Auch in Wäschenbeuren (Häuser plus 5,4 Prozent, Wohnungen plus 7,6 Prozent) stiegen die Preise vergleichsweise moderat.

Verkehrsanschluss  ist Käufern wichtig

Statistik Vor allem Gemeinden mit einem guten Verkehrsanschluss haben hohe Preis-Zuwächse.  So  verzeichnet Gruibingen mit 8,6  Prozent  den höchsten Anstieg bei 80 Quadratmeter großen Wohnungen. Auch Heiningen liegt mit einer Steigerung von 8,3 Prozent ganz vorne. Spitzenreiter  bei Wohnungen sind Eislingen (8,1 Prozent), Rechberghausen (8,5 Prozent) Schlierbach und Süßen (jeweils 8 Prozent), Donzdorf (8,2 Prozent) sowie Uhingen (8,3 Prozent) und Wangen (8 Prozent),  Göppingen verbucht bei Häusern mit einer Fläche von 140 Quadratmetern  einen Preisanstieg von 7,1 Prozent  und bei Wohnungen von 8 Prozent. Das Schlusslicht  ist Lauterstein mit 5,6 Prozent.