Rechberghausen Positive Zwischenbilanz bei Regionalladen

Verkäuferin Beate Bidlingmaier (v.l.), Obstbauer Martin Bauer und Verkäuferin Jennifer Drefs im neuen Regionalladen in der Ortsmitte von Rechberghausen.
Verkäuferin Beate Bidlingmaier (v.l.), Obstbauer Martin Bauer und Verkäuferin Jennifer Drefs im neuen Regionalladen in der Ortsmitte von Rechberghausen. © Foto: Giacinto Carlucci
MICHAEL SCHORN 21.03.2014
Rechberghausen hat seit einigen Monaten einen Regionalladen. Dort bieten acht Lebensmittelproduzenten aus der Umgebung ihre Produkte an. Betreiber Marin Bauer blickt zuversichtlich in die Zukunft.

Seit November hat der neue Regionalladen im Rechberghäuser Ortskern geöffnet. Acht Produzenten aus der Region lassen dort ihre Lebensmittel wie Holzofenbrot, Gemüse, Obst, Säfte Käse, Kaffee, Nudeln, Wild-, Wurst- und Fleischwaren verkaufen - alles saisonale Produkte. Den Biokäse liefert beispielsweise der Göppinger Waldeckhof, die Fleischwaren stammen von der Metzgerei Aichele in Bad Boll und der Kaffee kommt von der Kaffeerösterei Aroma aus dem benachbarten Wangen. "Wir setzen aber nicht explizit auf Bio", meint Martin Bauer, der das Ladenlokal im gemeindeeigenen Gebäude "Roter Ochsen" von der Kommune gemietet hat. "Denn wir wollen keine Konkurrenz zum bestehenden Bio-Laden in Rechberghausen sein."

Das Konzept für diesen Regionalladen entwickelte die Rechberghäuser Gemeindeverwaltung in Zusammenarbeit mit einer Beraterin. Nun hat das Geschäft die ersten Monate geöffnet, und Martin Bauer blickt zuversichtlich in die Zukunft. "Vor Weihnachten hatten wir eine große Nachfrage, vor allem nach Wildprodukten. Der Januar und der Februar verliefen eher schleppend und seit einigen Wochen zieht es wieder stark an", erzählt der Obstbauer aus Weinstadt im Remstal. "Wir sind zuversichtlich, dass es weiterhin gut läuft." Zwei Verkäuferinnen, Beate Bidlingmaier und Jennifer Drefs, sind dort angestellt, bedienen und beraten die Kunden.

Auch im Rechberghäuser Rathaus ist man zufrieden. "Das Geschäft ist eine sinnvolle Ergänzung des Einzelhandels und dient auch zur Belebung des Ortskerns", sagt Achim Laidig, persönlicher Referent von Bürgermeister Reiner Ruf. "Es ist ein gelungener Anfang gemacht worden. Mittelfristig wollen wir das Konzept noch weiter ausbauen, dass in dieser Form wohl einmalig im Landkreis ist."

So wird derzeit über einen Auslieferungsservice nachgedacht und auch die vorhandenen Räume könnten zur Lebensmittelproduktion genutzt werden. "Wir wollen auch die Verkaufsfläche und das Angebot noch vergrößern", sagt Regionalladen-Betreiber Martin Bauer, der auch eine Erdbeerplantage in Rechberghausen bewirtschaftet. "Es ist ein großer Vorteil, dass die Gemeinde hinter dem Regionalladen steht", sagt Martin Bauer. Er sucht übrigens auch noch weitere Lebensmittelproduzenten aus der Region, die in Rechberghausen auf eigene Rechnung ihre Produkte verkaufen wollen.

Regionale Produzenten von Lebensmitteln können sich bei Martin Bauer unter Telefon: (07151) 61612 melden.