Birenbach Planung für Supermarkt kommt voran

Der Radweg in Birenbach wurde bereits verlegt. Auch das Baugesuch des Investors wurde genehmigt, so steht dem Supermarkt-Bau nichts mehr im Wege.
Der Radweg in Birenbach wurde bereits verlegt. Auch das Baugesuch des Investors wurde genehmigt, so steht dem Supermarkt-Bau nichts mehr im Wege. © Foto: Staufenpress
Birenbach / Kristina Betz 19.07.2018
Im Herbst soll der neue Supermarkt in Birenbach eröffnen. Der letzte Schritt ist nun getan: Der Bebauungsplan sowie das Baugesuch sind beschlossen.

Das Baugesuch des Investors des neuen Supermarktes in Birenbach wurde genehmigt, teilte Birenbachs Bürgermeister Frank Ansorge in der jüngsten Gemeinderatssitzung mit. Damit und mit dem Beschluss des neuen Bebauungsplanes für das Gewerbegebiet Krettenbach, wo der Netto-Markt entstehen soll, seien nun die letzten Schritte „nach einem langen, zähen Ringen“ getan, so Ansorge.

Bevor der Gemeinderat die Änderung des Bebauungsplanes einstimmig beschloss, wurden die Stellungnahmen der Behörden behandelt. Das Umweltschutzamt, der Verband Region Stuttgart, das Regierungspräsidium Stuttgart sowie Tübingen äußerten keine größeren Einwände. Der Arbeitskreis Göppingen des Landesnaturschutzverbandes sprach sich allerdings dagegen aus, „Fakten gegen die Wiedereinführung schienengebundenen Verkehrs zu schaffen“.

Denn Birenbach muss die alte Bahntrasse zum Teil überbauen. Im Regionalverkehrsplan ist allerdings festgeschrieben, dass die Trasse freigehalten werden muss, um eine künftige Nutzung als Bahnstrecke zu ermöglichen. Der Naturschutzverband fordert deshalb, über eine Bebauung erst dann zu entscheiden, wenn auf die Trasse auch im Regionalverkehrswegeplan verzichtet wird. Deshalb lehnt der Verband die Änderung des Bebauungsplanes ab.

In Birenbach sieht man die Thematik allerdings anders. „Es spricht nichts gegen eine Wiedereinführung der Trasse“, erwidert Bürgermeister Frank Ansorge. Auch Stadtplaner Tobias Höfle vom beauftragten Planungsbüro „m quadrat“ stimmte dem zu.

Außerdem verwies das Regierungspräsidium in seiner Stellungnahme auf die Befürchtung eines Bürgers, der Radweg könnte künftig dauerhaft an der Bundesstraße entlang geführt werden. Diese Sorge wies man zurück. Der Radweg sei bereits verlegt, erklärte Ansorge. Die Umleitung über die Bundesstraße sei lediglich eine Zwischenlösung.

Der Discounter-Markt Netto, der durch den Investor Hans Koch realisiert wird, soll bereits im Herbst eröffnen. Im vierten Quartal 2018, möglichst noch im Oktober, soll der Netto-Markt fertig sein, kündigte Ansorge Ende des vergangenen Jahres an.

Netto-Markt über 800 Quadrameter soll entstehen

Bahnstrecke Derzeit gibt es keine Bestrebungen, die Strecke wieder zu reaktivieren. Gemeinden können dennoch nicht ohne weiteres mit Baugebieten an die Strecke heranrücken. Ein kleiner Eingriff, wie in Birenbach, ist allerdings möglich. Dafür muss allerdings ein Zielabweichungsverfahren durchgeführt werden. Dieses wurde für Birenbach genehmigt.

Supermarkt Netto will den Kunden in dem neuen Markt in Birenbach eine Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern bieten, mit einem Backshop samt Sitzgelegenheit im Eingangsbereich. Außerdem sollen 54 Parkplätze zur Verfügung stehen. Projektpartner ist der Investor Hans Koch.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel