Deggingen Piloten kämpfen um Sekunden

Einen spannenden Wettkampf haben sich die Degginger Modellflieger beim Pokalfliegen geliefert - am Ende siegte Oliver Bohrer (vorne Mitte).
Einen spannenden Wettkampf haben sich die Degginger Modellflieger beim Pokalfliegen geliefert - am Ende siegte Oliver Bohrer (vorne Mitte).
Deggingen / RALF HEISELE 30.04.2014
Glück mit dem Wetter hatten am vergangenen Samstag die Degginger Modellflieger. Entgegen der Vorhersagen hielt der Himmel seine Schleusen geschlossen, und somit stand dem vereinsinternen Pokalfliegen nichts mehr im Wege. Insgesamt 14 Piloten kämpften dabei um jede Sekunde und jeden Zentimeter.

Beim Pokalfliegen wurden die meisten Segler mit einem Schleppflugzeug gen Himmel gezogen, ein Teilnehmer steuerte sein Modell mit Elektroantrieb in die Luft. Auf 200 Metern Höhe wurden die Segelflugzeuge dann ausgeklinkt und die Piloten mussten ihre Modelle nach exakt drei Minuten möglichst nahe an einer fünf Meter langen Landelinie auf den Boden bringen. Für jede Abweichung in Sekunden und Zentimetern gab es Punktabzüge. Insgesamt wurden vier Durchgänge geflogen, der schlechteste wurde nicht gewertet.

Die besten Flüge absolvierte Oliver Bohrer, der mit seiner Fiesta 832 von 840 möglichen Punkten erreichte und somit den Wanderpokal gewann. Zweiter wurde Michael Hagenmayer mit 826 Punkten, dicht gefolgt von Gerhard Bopp mit 821 Punkten. Die Siegerehrung nahm der Vereinsvorsitzende Edmund Bohrer vor.