Gruibingen Pilot für einen Tag

Pilot für einen Tag: Beim Schnupperlehrgang auf dem Nortel durften Anfänger an Bord eines Segelfliegers in luftige Höhen aufsteigen. Foto: Nadja Kienle
Pilot für einen Tag: Beim Schnupperlehrgang auf dem Nortel durften Anfänger an Bord eines Segelfliegers in luftige Höhen aufsteigen. Foto: Nadja Kienle
NADJA KIENLE 03.07.2012
Einmal selbst als Pilot den Himmel erobern: Diese einzigartige Erfahrung konnten die Teilnehmer eines Schnupperlehrgangs des Aero-Clubs Göppingen-Salach auf dem Flugplatz "Nortel-Gruibingen" machen.

Der große Traum vom Fliegen beschäftigt die Menschheit bereits seit Urzeiten. Die Teilnehmer des Schnupperlehrgangs "Einmal Pilot für einen Tag sein?", der vom Aero-Club Göppingen-Salach am Wochenende auf dem Nortel bei Gruibingen angeboten wurde, erfüllten sich diesen Traum auf eine ganz besondere Art und Weise: Unter fachkundiger Anleitung von Fluglehrern durften sie das Steuer von Ultraleicht- und Segelflugzeugen einmal selbst übernehmen und vom Pilotensitz aus als Kapitäne der Lüfte das einzigartige und herrliche Gefühl des Fliegens genießen und auch beim Start- und Landeanflug selbst mit Hand anlegen.

Von dem herrlichen Abenteuer in luftiger Höhe waren die Teilnehmer aus dem Landkreis allesamt völlig begeistert: "Das Fliegen war einfach so richtig super", erklärt zum Beispiel Dennis Bayer, als er nach der Landung freudestrahlend aus dem motorgetriebenen kleinen Ultraleichtflugzeug klettert.

Der Eislinger erzählt, dass er eigentlich lange Zeit ein ungutes Gefühl im Hinblick auf das Fliegen hatte. Dies habe sich erst geändert, als ihn einmal ein Bekannter vor ein paar Jahren auf dem Esslinger Flugplatz beim Jägerhaus als Passagier in einem Motorsegler mitgenommen und ihm dabei dann auch einmal kurz die Steuerung überlassen habe, erzählt er. "Ich war gleich so richtig begeistert", schwärmt der 28-Jährige. Mit dem Schnupperlehrgang wollte er sich als "Pilot für einen Tag" nochmals ein Bild machen und Eindrücke gewinnen. Nach dem Flug sei für ihn allerdings klar, dass er schon irgendwann in der Zukunft gerne einen Flugschein machen würde.

Neben einem Flug mit dem Ultraleichtflugzeug konnten die "Testpiloten" jedoch auch mit verschiedenen Segelflugzeugen den Himmel erobern und im Aufwind nahezu lautlos durch die Lüfte gleiten und dabei auch die herrliche Vogelperspektive über den Landkreis bewundern. "Die Segelflugzeuge werden entweder durch Windenstart oder aber von einem motorisierten Schleppflugzeug in die Höhe befördert, wo sie dann ausgeklinkt werden und selbst weiterfliegen", erklären die Fluglehrer.

Natürlich stand während des Schnupperlehrgangs, welchen der Verein jährlich veranstaltet, nicht nur die Praxis auf dem Programm: Zunächst wurde den Teilnehmern nämlich in einem spannenden Vortrag ein Grundlagenmix aus den Bereichen Navigation, Flugzeugtechnik, Luftrecht, Meteorologie, Aerodynamik, Verhalten in besonderen Fällen und menschliches Leistungsvermögen vermittelt.

Vor dem eigentlichen Start gab es für die "Piloten" zudem noch einen Flugzeugcheck, bei dem ihnen die Fluglehrer nicht nur die einzelnen Flugzeuge, sondern auch deren technische Ausstattung und die Instrumententafel erklärten. Derart gerüstet und geschult, konnten sie sich auf der Startbahn für das Abenteuer bereit machen und mit den verschiedenen Flugzeugen in luftige Höhen steigen.