Wangen Photovoltaik auf Wangener Hochbehälter

PM 06.07.2012

Das ständige Hin und Her bei der Diskussion um die zukünftige Förderhöhe für Photovoltaik -Anlagen in den vergangenen Monaten hat für eine gewisse Planungsunsicherheit für Photovoltaik-Projekte gesorgt. Dennoch nimmt die Energieversorgung Filstal (EVF) eine weitere PV-Anlage mit einer Leistung von etwa 100 Watt Peak noch im Juni in Betrieb. Dazu wird der Hochbehälter "Wangener Linden" auf der Markung Wangen diese Woche mit Photovoltaik-Modulen bestückt. Damit geht in diesem Jahr bereits die dritte und insgesamt die 15. Anlage im Unternehmensverbund von EVF und Stadtwerken in Betrieb, teilt die EVF mit.

"Wir werden auch weiterhin geeignete Dachflächen suchen und mit PV-Anlagen bestücken. Es wird aber zusehends schwieriger Flächen zu finden", so Peter Naab, Leiter der technischen Hauptabteilung der EVF. Grundlage für weitere Photovoltaik-Anlagen im Geschäftsbereich der EVF sind die jüngsten Vereinbarungen zwischen Bundestag und Bundesrat über die künftige Förderung der Solaranlagen. Auf der Basis der Einspeisevergütung möchte die EVF den weiteren Ausbau planen. Die EVF kündigt an, verstärkt mit privaten Partnern zu kooperieren, damit sie ihr Engagement im Bereich Photovoltaik weiter ausbauen kann.

Zusätzlich stehe die Gründung einer Bürger-Energiegenossenschaft unmittelbar bevor. Dadurch bietet die EVF der Bevölkerung die Chance, sich direkt an der Energiewende zu beteiligen. Auch dem Thema Wind widmet sich der Energieversorger intensiv. "Wir haben unsere Planungen auf diesem Gebiet stark ausgebaut und mittlerweile Projekte mit einer Gesamtleistung von über 100 Megawatt in der Pipeline", so Dr. Bernhart, Geschäftsführer der EVF zum aktuellen Stand der Windprojekte. Dabei handelt es sich um Projekte im Kreis Göppingen und der Region Stuttgart. Zusätzlich wird geprüft, ob auch Beteiligungen an Projekten in anderen Bundesländern sinnvoll sein könnten, "auch hier haben wir Windparks und Beteiligungen von knapp 150 Megawatt Leistung in der engeren Prüfung." Insgesamt haben die Projekte und Beteiligungen ein Investitionsvolumen von über 400 Millionen Euro.