Kuchen Pfarrer Otto Ascher feiert 60. Priesterjubiläum

Pfarrer Otto Ascher wurde heute vor 60 Jahren zum Priester geweiht.
Pfarrer Otto Ascher wurde heute vor 60 Jahren zum Priester geweiht. © Foto: cb
Kuchen / CLAUDIA BURST 17.07.2015
Während des Zweiten Weltkrieges und danach in der Gefangenschaft merkte Otto Ascher, wie wertvoll sein Glaube war. Letztendlich entschied er sich, Priester zu werden.

Eigentlich will Otto Ascher den Rummel um sein Priesterjubiläum nicht. Andererseits ist es für den 88-Jährigen eine Gelegenheit, Dank zu sagen für eine gesegnete Zeit. Heute vor genau 60 Jahren, am 17. Juli 1955, wurde der damals 28-Jährige in der Sankt-Eberhards-Kirche in Stuttgart zum Priester geweiht.

Den Ausschlag dazu hatten seine Kriegserlebnisse gegeben. "Ich habe gemerkt, wie wertvoll mein christlicher Glaube in dieser schweren Zeit war. Auch beim Umgang mit den Kameraden", erzählt er. Es sei ihm wichtig geworden, die christliche Botschaft weiterzusagen.

An erster Stelle stand für Otto Ascher der Kontakt zu den Menschen. Er legte großen Wert auf Gespräche mit ihnen. "Alles, wo Seelsorge nötig war. Unwichtiges gab es dabei nicht", betont der Mann, der im Dezember 1926 in Schwäbisch Gmünd geboren und mit vier Geschwistern dort aufgewachsen ist. Nach seiner Priesterweihe wirkte er als Vikar in Albstadt-Ebingen. Die ersten Gemeinden, für die er danach Verantwortung übernahm, waren Kuchen und Gingen.

Insgesamt zehn Jahre kümmerte er sich hier um die katholischen Gemeindemitglieder sowie nebenher als Dekanatsjugendseelsorger der Frauenjugend um diesen Bereich. In seine Zeit fiel der Bau der St.-Barbara-Kirche und das Gemeindezentrum in Gingen sowie der Bau des katholischen Kindergartens in Kuchen. "Der sollte eigentlich Don-Bosco-Kindergarten heißen", erinnert sich Otto Ascher, aber "irgendwie konnten die Leute damit nichts anfangen, der Name hat sich nicht durchgesetzt".

In seiner Kuchener Zeit führte Aschers Schwester Marianne Krejza den Haushalt. Wegen ihr kehrte der Pensionär 1997 nach fast 30 Jahren als Gemeindepfarrer und Dekan in Tuttlingen nach seiner Pensionierung wieder ins Filstal zurück. In Tuttlingen finden sich überall noch seine Spuren. "Ich habe im Lauf der Jahre 17 Vikare und zwei Diakone ausgebildet", erzählt der Senior stolz. Vor einigen Jahren wurde Ascher mit dem Ehrentitel "Geistlicher Rat" ausgezeichnet.

Auch im Ruhestand half er sonntags nicht nur im ganzen Landkreis, sondern bis nach Sindelfingen bei Gottesdiensten aus. Erst ein Schlaganfall setzte dem engagierten Einsatz für den Glauben vor drei Jahren ein Ende. Weil er dankbar ist für sein Leben als Priester, will Ascher sein Jubiläum in Kuchen feiern - mit möglichst vielen Menschen, einem Stehempfang und einer Festpredigt, die Monsignore Karl-Josef Edelmann aus Göppingen halten wird.

Info: Die Feier zum 60-jährigen Priesterjubiläum von Otto Ascher beginnt am Sonntag um 10.30 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche in Kuchen. Es singt der ökumenische Kirchenchor Kuchen/Gingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel