Bad Überkingen Osterbrunnen mit 9000 Eiern

Die Vorbereitungen für den Bad Überkinger Osterbrunnen laufen auf Hochtouren - in zwei Wochen muss er fertig sein. Foto: Anja Pendic
Die Vorbereitungen für den Bad Überkinger Osterbrunnen laufen auf Hochtouren - in zwei Wochen muss er fertig sein. Foto: Anja Pendic
Bad Überkingen / ANJA PENDIC 07.03.2013
Über 9000 Eier, so viele wie noch nie, werden dieses Jahr den Osterbrunnen in der Bad Überkinger Ortsmitte schmücken. Helga Übele und ihr Team sind dafür das ganze Jahr im Einsatz.

Ab Palmsonntag ist in der Ortsmitte von Bad Überkingen wieder der Osterbrunnen zu bewundern, in diesem Jahr bereits zum 16. Mal. Die Vorbereitungen dafür sind im Sommer angelaufen. Damals wurde von der Gemeinde eine große Fläche im Gebäude des Mineralbrunnens bereitgestellt. Dort konnte endlich das umfangreiche Material zentral aufbewahrt werden. Dafür ist das ganze Team um Initiatorin Helga Übele dem Bürgermeister Matthias Heim dankbar. Zuvor mussten die Männer und Frauen an verschiedenen Stellen im Ort an der Dekoration des Osterbrunnens arbeiten - teilweise auch im Freien, was oft kalte Finger und Verdruss bedeutete.

Bereits im Juli haben die Frauen mit dem Bemalen der Eier begonnen. Etwa 800 haben sie neu gestaltet, da an Ostern immer einige zu Bruch gehen. "Außerdem wird es in diesem Jahr eine Neuheit geben, für die zusätzliche Eier benötigt werden", erzählt Helga Übele. Was das genau sein wird, soll bis zum Aufbau ein Geheimnis bleiben.

Gelagert werden die Eier in rund 60 Kartons, alle werden nach dem Abbau gezählt und sortiert. So hat Helga Übele immer einen Überblick, was bis zum nächsten Jahr neu gemacht werden muss.

Drei Wochen vor dem Aufbau geht es ans Eingemachte: Etwa 15 Frauen und Männer arbeiten dann fünf Tage die Woche an dem Kunstwerk. Es muss Reisig geschnitten werden, das dann um die Metallgerüste gewickelt wird - und natürlich müssen die Eier angebracht werden. Dabei ergeben sich jedes Jahr neue Ideen bezüglich der Form und der Anordnung. Die Eier sind auf Holz-Spießen befestigt und lassen sich in die Unterkonstruktion aus Reisig stecken. Dadurch können kaputte Eier ausgetauscht werden, damit sich den Besuchern bis zum Schluss ein einwandfreies Bild bietet. Diese kommen mittlerweile aus ganz Baden-Württemberg, teilweise sogar in Reisegruppen. Auf Wunsch bekommt man gerne eine Erklärung zum Osterbrunnen.

Das gesamte Team freut sich darauf, das österliche Kunstwerk endlich fertig betrachten zu können. "Dafür ziehen alle gern an einem Strang", lobt Helga Übele.

Info. Der Osterbrunnen wird in zwei Wochen aufgebaut. Zu besichtigen ist er vom 24. März bis 14. April.