Ebersbach an der Fils Oldtimertreffen: Im Bann von alten Karossen

Auf Hochglanz poliertes Blech glänzte den Besuchern des vierten Oldtimer-Treffen in Ebersbach entgegen.
Auf Hochglanz poliertes Blech glänzte den Besuchern des vierten Oldtimer-Treffen in Ebersbach entgegen. © Foto: Staufenpress
ANGELA BÖTZL 28.09.2015
Auf dem Parkplatz der Firma Ceramtec in Ebersbach konnten Besucher am Sonntag etwa 600 betagte Autos von verschiedenen Herstellern bestaunen. Außerdem war das Museum "Patina" geöffnet.

Menschen von jung bis alt besuchten am Sonntag das vierte Oldtimertreffen, das vom Ebersbacher Oldtimermuseum "Patina" auf dem Parkplatz der Firma Ceramtec veranstaltet wurde. Von Autos über Zweiräder bis hin zu Traktoren, bis Baujahr 1985 war alles dabei.

Markus Paschke, Inhaber des Museums und Veranstalter des Treffens berichtete: "Dieses Jahr sind es etwa 600 Fahrzeuge und mehr Besucher als im letzten Jahr". Vergangenes Jahr besuchten bereits über 2000 Menschen das große Gelände, um die Fahrzeuge zu bestaunen und auch dieses Jahr wurde den Gästen wieder einiges geboten. Neben der Möglichkeit die Fahrzeuge anderer Gäste betrachten zu können, waren das Museum und die Schrauberhalle zur Besichtigung geöffnet. "Die Vorbereitungen haben etwa drei bis vier Tage gedauert, aber ohne Ceramtec würde es die Veranstaltung gar nicht geben, für die war das auch sehr viel Aufwand."

Die Leidenschaft für die Fahrzeuge entwickelte sich bei Paschke bereits in seiner Jugend: "Mit dem Käfer hat alles angefangen, im Käferclub mit 18 Jahren", lachte er. Die Idee für das Treffen entwickelte sich dann mit der Entstehung des Museums und so fand 2012 das erste Oldtimertreffen statt. Es sei mittlerweile zur größten Veranstaltung für Oldtimer im Filstal geworden, berichtete Paschke. Das zeigte auch die Reichweite der Veranstaltung: "Geschätzt 80 Prozent der Leute kommen aus Göppingen, es kommen aber auch Leute aus Esslingen, Pforzheim, Karlsruhe, Ulm.", erklärte der Veranstalter, "Die Menschen kommen hier her, weil sie auch noch ins Museum gehen können und die Atmosphäre passt. Wir haben einfach das alte' Ambiente hier." Dieses Ambiente schien die Gäste genauso zu begeistern wie die Fahrzeuge, die es zu bewundern gab.

Die Besucher und Liebhaber wussten die Vielfalt der Fahrzeuge, die ihnen geboten wurde, zu schätzen. "Ich bin hier wegen der ganzen Auswahl. Hier gibt's schöne und vor allem große Autos", sagte Werner Baindel aus Wendlingen. Für den Heininger Kurt Körper gibt es bei dem Treffen viel zu sehen, denn Oldtimer seien zu seinem Hobby geworden, erzählte er. Vor allem die Technik interessiere ihn.

Auch Gäste aus Stuttgart waren da. Die Stuttgarterin Marion Hafenstein berichtete: "Ich bin ein großer Fan. Wir haben hier selber unsere Autos stehen." Ihr Mann Heinrich Hafenstein war ebenfalls begeistert: "Das ist echt ein geiles Event. Das Spektrum von den Autos ist super. Hier gibt's Autos, die sieht man sonst nie, auch nicht bei anderen Treffen und unkompliziert ist es auch. Man kommt einfach her und stellt sein Auto hin, fertig."