Ausfahrt Oldtimer erkunden die Schwäbische Alb

Illustres Stelldichein: Oldtimer der Marke MG starteten vom Deutschen Haus hinauf auf die Alb.
Illustres Stelldichein: Oldtimer der Marke MG starteten vom Deutschen Haus hinauf auf die Alb. © Foto: Sabine Ackermann
Gruibingen / Sabine Ackermann 11.09.2018

„Wir haben gestern alles brav aufgegessen“, scherzt Organisator Hans Jensen, der mit weiteren Mitstreitern wie Erich Bühler und Eugen Köhler vom „MG Car Club Deutschland“ mehr als glücklich über das perfekte Ausflugs-Wetter für die „MG Tour im Ländle“ ist.

Rund 30 Oldtimer-Modelle jeglicher Bauklasse aus der ganzen Republik starteten vom „Deutschen Haus“ zwischen Gruibingen und Weilheim hinauf auf die Alb nach Schopfloch, Gutenberg, Neuffen. Sehr zufrieden zeigt sich das Trio der Organisatoren auch über den Zuspruch. Die weiteste Anreise hatte ein Oldtimerbesitzer aus dem Erzgebirge. Weltweit sind mehr als 35 000 MG-Fahrer in zahlreichen Clubs organisiert, zum Treffpunkt kamen sowohl Ehepaare, als auch jüngere MG-Besitzer. Die Abkürzung kennt jeder – was steckt dahinter? „MG“ wurde 1923 in Oxford als „Morris Garages“ gegründet.

Trübten in der Planungsphase noch drei Straßensperrungen die Tour, sei nun alles frei, freute sich Hans Jensen. „Wir zeigen Kultur und versuchen, auf unserer Landpartie keinen zu belästigen“, lautet das Motto der Cruiser.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel