Kreis Göppingen ÖDP möchte das Sozialticket für den Tarifverbund

Kreis Göppingen / SWP 15.06.2015
Die ÖDP möchte für Einkommensschwache ein Sozialticket im VVS einführen. Sie appelliert erneut an die Verwaltung, die den Antrag abgelehnt hat.

Die Ökologisch-Demokratische Partei / Familie und Umwelt (ÖDP) reagiert mit Unverständnis auf die ablehnende Haltung der Landkreise und der Region Stuttgart bezüglich der Einführung von Sozialtickets für einkommensschwache Menschen im VVS. Der Antrag unter anderem vom ÖDP-Kreisrat Thomas Bezler im Rems-Murr-Kreis, die Einführung untersuchen zu lassen, wurde seitens der Verwaltung abgelehnt. Die immer wiederkehrende Begründung: Die Kosten für ein Sozialticket seien zu hoch. Nun hat ÖDP-Regionalrat Karl-Heinz Bok aus Waiblingen herausgefunden, dass es sowohl im Rhein-Sieg-Verkehrsverbund wie auch in Heilbronn inzwischen solche Tickets gibt. Köln hat so gute Erfahrungen mit dem Sozialticket für Einkommensschwache gemacht, dass das Sozialticket schließlich im ganzen Verbund eingeführt wurde, preislich gestaffelt nach Zonen.

2014 seien 530 000 Monatstickets verkauft worden, von den 376 000 Berechtigten hätten sich 206 000 einen Mobil-Pass zugelegt. Deshalb appelliert der ÖDP-Politiker nochmals an die Region, die Landkreise und den VVS, die Einführung eines Sozialtickets anzugehen.