Vier Wochen lang haben sich die Kinder des Kinderhauses an der Ursenwangschule intensiv im Rahmen des Projekts „Wir lesen Mini“ der NWZ beschäftigt.
Es wurde mit Maskottchen Kritzel recherchiert, interviewt und fotografiert. Die Zeitung wurde erforscht, von der ersten Seite über die Sonderseiten der Fußballeuropameisterschaften bis zur letzten Seite. Zeitungstiere wurden gebastelt, auch ein Fußball entstand aus der Zeitung und wurde natürlich passend zur Europameisterschaft intensiv genutzt.

Recherche auf dem Bauernhof

Höhepunkt war der Ausflug nach Schlat auf den Hohwiesenhof der Familie Seyfang. Die Erkundungstour startete im Milchviehstall. Mit großen Augen beobachteten die Kinder die großen Tiere. Es stellten sich Fragen für die kleinen Reporter: Wo kommt die Milch raus? Wie kommt die Milch raus? Was passiert mit der Milch? Die Kinder schauten sich den Melkstand an und konnten erfahren, was ein Melkzeug macht. An einem Nuckeleimer durften sie ausprobieren, wie schwer es ist mit der Hand zu melken. Anschließend stand ein Besuch im Kälberkindergarten an. Sie wurden gestreichelt, gefüttert und mit Stroh eingestreut. Heu, Grassilage, Maissilage und Getreideschrot durften die Kinder erfahren. Es wurde daran gerochen und gefühlt. Auch Fragen wie, was mit dem „Kacka“ der Tiere passiert, wurden beantwortet. Es kommt im Kreislauf als natürlicher Dünger zurück auf die Wiesen und Felder, damit wieder neues wertvolles Futter wächst. Nach dem Rundgang wurden Milchprodukte – Joghurt und Käse – probiert.

Mobile Käserei kommt

Die Hofbesitzerin Anja Seyfang erzählte den Kindern, dass alle vier Wochen eine mobile Käserei kommt und auf dem Hof Käse aus ihrer Milch produziert. Interessant für die Kinder war die Veranschaulichung, dass aus einem Liter Milch „nur“ 100 Gramm Käse entsteht. Die Käse mit den lustigen Namen bockige Bea, chillige Clara und kesse Karla wurden verkostet – lecker. Jedes Kind konnte anschließend seinen Favoriten in ein Tütchen packen und mit dem passenden Etikett versehen, um ihn später mit nach Hause zu nehmen.
Zum Abschluss wurden die Hühner besucht. Auf der Hühnerweide wurden zehn pickende Hühner gezählt. Der anschließende Gang ins Hühnerhaus offenbarte den Kindern, dass die Hühner meist jeden Tag ein Ei legen – denn es waren an diesem Tag genau zehn Eier im Nest. Diese wurden mit großer Sorgfalt eingesammelt, um sie nicht gleich im Hühnerhaus zu Rührei werden zu lassen.

Das Projekt

Wir lesen ist ein medienpädagogisches Projekt der NWZ, unterstützt von der Kreissparkasse Göppingen. Nachwuchs-Journalisten aus Kindergärten und Schulen gehen dabei auf Recherche und berichten so – ausgestattet mit einem Kinderreporterausweis – über die unterschiedlichsten Themen aus ihrem Alltag. So soll vor allem Lust aufs Lesen und Schreiben gemacht sowie Medienkompetenz vermittelt werden.