Die Vorschulkinder des Evangelischen Kindergartens Regenbogen aus Eislingen haben sich voller Freude und mit vielen Fragen auf den Weg zur Firma Metallbau Klement in Eislingen gemacht. Sie wollten wissen, wie Türen und Fenster hergestellt werden.
In der Firma angekommen, wurden sie von Hartmut Klement freundlich begrüßt. Er erzählte den Kindern, dass die Firma Metallbau Klement eine lange Tradition hat: 1950 eröffnete der Großvater in Göppingen eine Schlosserei in einer Garage. Er sagte zu den Kindern: „Stellt Euch vor, in eurer Garage zu Hause würde kein Auto stehen, sondern es würde hier gearbeitet.“ Ein paar Jahre später waren die Räume zu klein und es wurde eine neue Werkstatt mit Wohnhaus in der Friedhofstraße in Eislingen, der gleichen Straße, wo sich auch der Kindergarten befindet, errichtet. Die Firma vergrößerte sich und wurde in der Karl-Liebknecht-Straße gebaut, bis sie vor ein paar Jahren in die Wehrstraße umzog, den jetzigen Standort.
Die Kinder fragten Herrn Klement, ob nur zwei Menschen da arbeiten würden, denn sie hatten nur diese Personen gesehen. Die Firma Metallbau Klement beschäftigt 15 Mitarbeiter. Die Kinder konnten die verschiedensten Türen und Fenster begutachten. Sie waren erstaunt, dass man diese in den verschiedensten Farben bestellen kann. In blau, rot, grün. Das größte Highlight war, dass man eine der Türen nur mit dem Finger öffnen konnte, ohne einen Schlüssel.

Von der Technik begeistert

Als Herr Klement eine Jalousie und eine Markise mit der Fernbedienung hoch und runterfahren ließ, waren die Kinder von der Technik sehr begeistert. Ein Kind sagte, dass es solche Jalousien auch daheim hätte. Gemeinsam mit den Kindern zeichnete Herr Klement die „Regenbogentür“ am Computer. In der Fertigungshalle konnten die Kinder sehen, dass das, was am Computer gezeichnet wurde, hier gebaut wird. Dafür braucht man verschiedene Maschinen wie eine Doppelsäge, eine große Bohrmaschine und vieles mehr. Herr Klement zeigte den Kindern nun, wie eine Tür zusammengesetzt wird. Da rief ein Kind: „Das ist ja wie beim Lego spielen.“ Mit viel Wissen über die Herstellung von Türen, Fenstern, Überdachungen, Markisen und Wintergärten machten sich die Kinder und ihre Erzieherinnen auf den Heimweg.

Das Projekt

Wir lesen ist ein medienpädagogisches Projekt der NWZ, unterstützt von der Kreissparkasse Göppingen. Nachwuchs-Journalisten aus Kindergärten und Schulen gehen dabei auf Recherche und berichten so – ausgestattet mit einem Kinderreporterausweis – über die unterschiedlichsten Themen aus ihrem Alltag. So soll vor allem Lust aufs Lesen und Schreiben gemacht sowie Medienkompetenz vermittelt werden.