Jahrbuch Neues Schönhengster Jahrbuch

Das Schönhengster Heimatbuch ist in Göppingen erschienen.
Das Schönhengster Heimatbuch ist in Göppingen erschienen. © Foto: Cover: Schönhengstgauer Heimatbund
Margit Haas 03.01.2018

„Eine Dokumentation zur Gegenwart, Kultur und Geschichte einer böhmisch-mährischen Landschaft im ehemaligen Sudentenland“ – bereits der Untertitel des „Schönhengster Jahrbuch 2018“ verrät, was die Leserin und den Leser der fast 200 Seiten dicken, reich bebilderten Publikation erwartet. Einmal mehr ist es den Herausgebern, der Kulturstelle des Landschaftsrates Schönhengstgau und dem Schönhengster Heimatbund gelungen, nicht nur die Erlebensgeneration zu Wort kommen zu lassen, in Erinnerungen zu schwelgen, sondern eine lebendige Organisation mit vielfältigen Verbindungen ins Tschechien unserer Tage vorzustellen, die auch im Netz vertreten und auch in dem von der Landesstelle für Museumsbetreuung Baden-Württemberg betriebenen Net-Museum vertreten ist.

„Wir werden weniger, aber je kleiner unser Heimatbund wird, umso wichtiger ist es, dass die noch lebenden Landsleute nicht aufhören, unseren Heimatgedanken lebendig zu halten“, betont Obmann Gerhard Müller. „Außerordentlich stolz“ ist Göppingens Oberbürgermeister Guido Till „auf unsere Schönhengster Patenkinder“. Sie tragen dazu bei, „die wichtige Kulturgeschichte in unvergessener Erinnerung zu halten“.

Das Jahrbuch thematisiert Reformation und Gegenreformation, stellt die Tracht der Schönhengsterin vor oder erinnert an Zwittauer Weihnachtskrippen. Ausführliche Berichte thematisieren den deutsch-tschechischen Zukunftsfonds und die deutsch-tschechischen Kulturtage und zeugen von zahlreichen von Respekt geprägten Begegnungen.

Irene Kunc beleuchtet die Biographie des 1913 geborenen Malers Franišek Strážnický, der bis zu seinem Tode zahlreiche Ansichten des Schönhengstgaus geschaffen hatte. Rainer Schmid legt „Eine neue Chronik von Altstadt“ vor. Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts wurde im nennenswerten Umfang Bergbau betrieben. An seine Geschichte erinnert ein umfangreich bebilderter Aufsatz. Karl Klug war mit der Kamera im Schönhengstgau unterwegs und hat markante Gebäude, pittoreske Situationen und beeindruckende Landschaften abgelichtet.

Info Das Schönhengster Heimatbuch ist beim Schönhengstgauer Heimatbund, Schlossstraße 14, Göppingen, Tel. (07161) 146 40, oder im Buchhandel erhältlich (ISSN 2193-5521). Weitere Infos: www.schoenhengster-heimatbund.de.